Verdiente Ehre für einen profunden Sportkenner „mit Herz“: Bundesverdienstkreuz für LSB-Ehrenpräsident Klaus Böger

Vor wenigen Tagen hat der Regierende Bürgermeister der Stadt Berlin, Michael Müller, dem langjährigen Berliner Sport- und Bildungssenator sowie Präsidenten und heutigen Ehrenpräsidenten des Landessportbundes Berlin (LSB) das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen. In seiner Laudatio hob Bürgermeister Müller das große Engagement und das Pflichtgefühl von Klaus Böger hervor, betonte sein „Herz für den Sport“ und unterstrich seinen nimmermüden Einsatz für den Sport, z.B. im Bereich der Kooperation von Schulen und Vereinen.

Prof. Dr. Jochen Zinner, Direktor des Instituts für Leistungssport & Trainerbildung (ILT) der DHGS Deutschen Hochschule für Gesundheit und Sport würdigte auch im Namen des Präsidenten, Prof. Dr. Franz-Michael Binninger, in seiner Grußbotschaft ebenfalls das kontinuierliche und nachhaltige Wirken von Klaus Böger in der Sportmetropole Berlin.

„Im Detail kenntnisreich, aber dem Großen, dem Ganzen verpflichtet – so erlebe ich die Zusammenarbeit mit Klaus Böger seit mehr als 20 Jahren. Er als Sport- und Bildungssenator, als LSB-Präsident, als Mitglied des wissenschaftlichen Beirates der DHGS – ich als OSP-Leiter, Vizepräsident der DHGS oder LSB-Partner für das Programm BERLIN HAT TALENT. Klaus Böger war – und ist – als profunder Insider für das Gelingen in all diesen Herausforderungen unverzichtbar. Vieles von dem gemeinsam Entwickelten reicht weit in die Zukunft, z.B. der von ihm angestoßene und mitentwickelte, bundesweit einmalige Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit & Sport.“

 

Die Deutsche Hochschule für Gesundheit & Sport beglückwünscht Klaus Böger auf das Herzlichste zu seiner großen Auszeichnung und freut sich sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm.