Professur Sportorientierte Soziale Arbeit
DHGS Logo

Die DHGS Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport ist eine staatlich anerkannte, private, innovative und interdisziplinär ausgerichtete Hochschule. Sie ist sowohl institutionell als auch systemakkreditiert und bietet ihren ca. 1.200 Studierenden im Rahmen eines semi-virtuellen Studienkonzeptes eine akademische Ausbildung mit hohem Praxisbezug an. Exzellenter Service für die Studierenden und Hochschullehre auf anspruchsvollem didaktischem und wissenschaftlichem Niveau sind wichtige Bestandteile des Hochschulkonzeptes.

An der DHGS Deutschen Hochschule für Gesundheit und Sport ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Fakultät Sportwissenschaften am Studienzentrum Berlin im Studiengang Soziale Arbeit und Sport folgende Stelle zu besetzen:

Professur für „Sportorientierte Soziale Arbeit“

(Vollzeit, W2)

Sie haben eine abgeschlossene Promotion und Berufserfahrung im Bereich der Sozialen Arbeit, (Sozial)Pädagogik oder Erziehungswissenschaft? Sie wissen um die Bedeutung des Sports und der Bewegung für die Soziale Arbeit und wollen daraus – auch in Kooperation mit sportwissenschaftlicher Kompetenz – größtmögliche Gewinne für die gesellschaftliche Praxis ableiten? Sie begeistern sich für die Weitergabe ihres Wissens in der Lehre? Sie wollen anpacken und Studienangebote und Hochschulstrukturen mit uns zusammen gestalten? Sie forschen gern eigenständig und anwendungsbezogen in Kooperation mit der Praxis? Werden sie Teil des kleinen, dynamischen Teams von Professoren an der DHGS und nutzen Sie das Netzwerk unseres Instituts für Leistungssport und Trainerbildung (ILT)!

Die Einstellungsvoraussetzungen sind neben den dienstrechtlichen Voraussetzungen (gemäß § 100 BerlHG neben der akademischen Qualifikation mindestens fünf Jahre Berufserfahrung, davon drei Jahre außerhalb des Hochschulumfeldes) ein abgeschlossenes Studium in den oben genannten Bereichen, pädagogische Eignung und die besondere Fähigkeit zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird. Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln sowie Forschungs- und Publikationsaktivitäten werden vorausgesetzt. Hochschulische Lehrerfahrung, bevorzugt im Blended-Learning-Format, ist  erwünscht.

Die DHGS bietet Ihnen eine vorerst befristete Anstellung (eine Entfristung wird angestrebt) angelehnt an die W2-Besoldung des Landes Berlin, akademische Freiheit, Lehre in kleinen Gruppen im Blended-Learning-Format, Mentoring in der Einstiegsphase sowie ein unterstützendes Team in Lehre und Verwaltung.

Die DHGS Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport fördert die Chancengleichheit und möchte den Anteil von Frauen im wissenschaftlichen Bereich weiter erhöhen. Sie ist deshalb an Bewerbungen von qualifizierten Frauen besonders interessiert. Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter sind erwünscht.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien, Schriften- und Forschungsverzeichnis, Lehrevaluationen) bis zum 15.10.2019 an den Kanzler der Hochschule via Email (eine pdf-Datei, Betreff: Soziale Arbeit und Sport 08/2018, andreas.mues@dhgs-hochschule.de) zu senden.

Für telefonische Rückfragen steht Ihnen Herr Andreas Mues unter der Nummer 030/5779737-220 gerne zur Verfügung.

Andreas Mues
Andreas MuesM.A.
Kanzler

  • Administration
  • Haushalt
  • Rechtsangelegenheiten
  • Personalwesen
  • Akkreditierungswesen

☎ +49 (0)30 57797370

Bitte beachten Sie, dass die DHGS Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport Ihre Bewerbungsunterlagen nicht zurücksendet. Weiterhin erstattet die DHGS keine Reisekosten für ein Vorstellungsgespräch. Wir bitten Sie um Verständnis und Berücksichtigung.