Dr. Wolfgang Schebesch-Ruf

Dr. Wolfgang Schebesch-Ruf

Prof. Dr. Wolfgang Schebesch-Ruf
Prof. Dr. Wolfgang Schebesch-Ruf
Sportorientierte Soziale Arbeit

+49 (0)30 5779737-370

Lebenslauf

Aufgaben an der Hochschule

Dr. Schebesch-Ruf ist seit dem Sommersemester 2019 Professor für Sportorientierte Soziale Arbeit an der DHGS Deutschen Hochschule für Gesundheit und Sport.

Studium und Weiterbildung

Schebesch-Ruf studierte bis 2008 Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Sportpädagogik an der Karl-Franzens-Universität Graz und der Tartu Ülikool in Estland. 2017 promovierte er am Institut für Sportwissenschaft der Karl-Franzens-Universität-Graz im Hauptfach Physical Activity and Public Health und Nebenfach Sozialpädagogik. In seiner Dissertation beschäftigte er sich mit dem Thema „Determinanten zur Förderung körperlicher Aktivität von Menschen mit psychischen Erkrankungen“. Seine Dissertation wurde 2018 mit dem sportwissenschaftlichen Preis  des Landes Steiermark ausgezeichnet. Darüber hinaus erhielt er 2018 für seine wissenschaftliche Tätigkeit ein Wissenschaftsstipendium des Stipendienfonds der Julius-Raab-Stiftung.

Berufliche Erfahrungen

Wolfgang Schebesch-Ruf entwickelte 2007 ein Sport- und Bewegungsprojekt für Menschen mit psychischen Erkrankungen im nicht-klinischen Setting in Graz. Bis 2014 leitete er dieses Projekt und setzte das Konzept auch in Wien und Klagenfurt um.

Von 2013 bis 2015 arbeitete er als Projektmitarbeiter des EU-Projekts Delarose für die Umsetzung und Evaluierung eines akkreditierten E-Learning Kurses an der Karl-Franzens-Universität Graz. Gemeinsam mit Partnern wie dem Waterford Institute of Technology und dem King’s College London wurde dieser Kurs zur Stressprävention und -reduktion am Arbeitsplatz für Menschen aus Gesundheits- und Sozialberufen entwickelt.

Vin 2017 bis 2019  war Schebesch-Ruf als Projektmitarbeiter für die Evaluation einer Interventionsstudie zur Bewegungsförderung von inaktiven Menschen nach Kuraufenthalt zuständig. In diesem Zeitraum  leitete er auch eine Evaluationsstudie zur flächendeckenden Umsetzung von gesundheitsfördernden Bewegungsprogrammen der SPORTUNION Österreich. Parallel dazu war er von 2017 bis 2019 als Trainingstherapeut in einer ambulanten psychosozialen Rehabilitationseinrichtung in Graz tätig und implementierte dort eine Interventionsstudie zum Thema „Langfristige Bewegungsförderung von Menschen mit psychischen Erkrankungen nach Reha-Aufenthalt.“  Darüber hinaus arbeitete er 2018 als selbstständiger Bewegungsberater in Kooperation mit niedergelassenen Ärzten und der „Sozialversicherungsanstalt Gewerbliche Wirtschaft.“

Im Jahr 2015 engagierte er sich, in Kooperation mit der Caritas Steiermark, ehrenamtlich als Fußballtrainer für geflüchtete Jugendliche. Zudem ist Schebesch-Ruf Mitglied im Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V. – DBSH.

Veröffentlichungen

  • Schebesch-Ruf, W., Wells, J.S.G., Heimgartner, A., Titze, S. (2019). A qualitative examination of the physical activity needs of people with severe mental illness. Issues in Mental Health Nursing 40: 1-9. DOI: 10.1080/01612840.2019.1610818
  • Titze, S., Schebesch-Ruf, W., Lackinger, C., Großschädl L., Strehn A., Dorner, E.D., Niebauer, J. (2019). Short- and long-term effectiveness of a physical activity intervention with coordinated action between the health care sector and local sports clubs. A pragmatic trial in Austrian adults. Eingereicht am 20.05.2019 im International Journal of Environmental Research and Public Health 16 (13): 2362. DOI: 10.3390/ijerph16132362
  • Ryan, C., Bergin, M., Titze, S., Schebesch-Ruf, W., Kunz, S.  & Wells, J.S.G. (2018). ECVET and ECTS credit equivalency in higher education – A bridge too far. European Journal of Education, 53 (4):600-610. DOI: 10.1111/ejed.12297
  • Titze, S., Lackinger, C., Grossschaedl, L., Strehn, A., Dorner, E. T., Niebauer, J., & Schebesch-Ruf, W. (2018). How Does Counselling in a Stationary Health Care Setting Affect the Attendance in a Standardised Sports Club Programme? Process Evaluation of a Quasi-Experimental Study. International Journal of Environmental Research and Public Health, 15 (1): 1-14. DOI: 10.3390/ijerph15010134
  • Ryan, C., Bergin, M., Titze, S., Ruf, W., Kunz, S., Mazza, R., Chalder, T., Windgasser, S., Miner, D.C., & Wells, J.S.G. (2017). Managing the Process of International Collaboration in Online Course Development: A Case-Example Involving Higher Education Institutions in Ireland, Switzerland, Austria, and the United Kingdom. Innovative Higher Education. 42 (5-6): 451-462. DOI: 10.1007/s10755-017-9399-6
  • Dietz, P., Watson, E., Sattler, M., Ruf, W., Titze, S., & van Poppel, M. (2016). The influence of physical activity during pregnancy on maternal, fetal or infant heart rate variability: a systematic review. BMC Pregnancy and Childbirth, 16 (326): 1-15. DOI: 10.1186/s12884-016-1121-7
  • Schebesch-Ruf, W, Heimgartner, A., Wells, J.S., Titze, S. (2018). Identification of physical activity types among people with severe mental illness to support long-term participation in a non-clinical physical activity program- An Austrian Case Study. Manuscript submitted for publication to Qualitative Research in Sport, Exercise and Health.
  • Ruf, W., Heimgartner, A., & Titze, S. (2016). What supports people with mental health problems to participate in sports club programmes? A qualitative approach. In Hatlova, B., Sorensen, M., Adamkova Segard, M., Dlabal, M., Farholm, A., Fleischmann, O., Haakstad, G., Hajna, R., Heimgartner, A., Kristianse, J., Kynstova, H., Loukova, T., Osgjerd Rekve, B., Ruf, W., Titze, S., Wedlichova, I., Zahradka Köhlerova, M. (Hrsg.), Psychomotor Therapy and Motivation for Physical Activity. (S. 111-117). Usti nad Labem: UJEP.
  • Schebesch-Ruf, W., Heimgartner, A., Titze, S. (2018). Determinanten zur Förderung körperlicher Aktivität von Menschen mit psychischen Erkrankungen – eine qualitative Studie. In Österreichische Gesellschaft für Public Health (Hrsg.), Health in all Societies. (S. 106). Wien: Eigenverlag.
  • Titze, S., Schebesch-Ruf, W., Großschädl, L., Strehn, A., Dorner, E. T., Niebauer, J., Lackinger, C. (2018).
  • Bewegungsberatung in Kureinrichtungen kombiniert mit dem Sportvereinsprogramm JACKPOT erhöhen den Bewegungsumfang bei Erwachsenen – eine quasi-experimentelle Studie in der Steiermark. In Österreichische Gesellschaft für Public Health (Hrsg.), Health in all Societies. (S. 139). Wien: Eigenverlag.
  • Großschädl, L., Titze, S., Schebesch-Ruf, W., Strehn, A., Lackinger, C. (2018). Prozessevaluation JACKPOT: Analyse von vereinsbasierten, standardisierten Bewegungsprogrammen in der wohnortnahen Nachsorge von Kurgästen. In Österreichische Gesellschaft für Public Health (Hrsg.), Health in all Societies. (S. 140). Wien: Eigenverlag.
  • Ruf, W., Lackinger, C., Großschädl, L., Strehn, A., & Titze, S. (2017). Das JACKPOT-Bewegungsprogramm-eine Intervention nach dem Kuraufenthalt. In Österreichische Gesellschaft für Public Health (Hrsg.), Gesellschaft und Gesundheit-aktuelle und zukünftige Herausforderungen. (S. 26). Wien: Eigenverlag.
  • Ruf, W. & Titze, S. (2016). The JACKPOT program – a physical activity intervention initiated by the health and the sports sectors. In HEPA Europe (Hrsg.), Walking the Walk. Belfast: Eigenverlag.
  • Ruf, W. (2016). What supports people with mental health problems to participate in sports club programs? In European College of Sport Science (ECSS) (Hrsg.), Crossing Borders Through Sport Science. Wien: Eigenverlag.
  • Ruf, W. (2015). Inclusion or illusion? Requirements for the participation of individuals with mental health difficulties in Austrian sport clubs. In FEPSAC. European Federation of Sport Psychology (Hrsg.), 14th European Congress of Sport Psychology. Bern: Eigenverlag.
  • Ruf, W. (2015). Preconditions for Implementing Inclusive Physical Activity Programs for People With Psychiatric Disorders in Austria. In HEPA Europe (Hrsg.), Promoting Active Living: The Collaborative Perspective. Instanbul: Eigenverlag.
  • Titze, S., Ruf, W., Großschädl, L., Strehn, A. &Lackinger, C. (2017). HEPA-Steiermark mit dem Bewegungsprogramm JACKPOT. Was lernen wir aus den Ergebnissen der Prozessevaluation? In Österreichische Gesellschaft für Public Health (Hrsg.), Gesellschaft und Gesundheit-aktuelle und zukünftige Herausforderungen. (S. 27). Wien: Eigenverlag.
  • Titze, S. & Ruf, W. (2016). HEPA-Styria Project „JACKPOT“ – Steps in the Process Evaluation. In European Public Health Association (EUPHA) (Hrsg.), All for Health, Health for All. Wien: Eigenverlag.

Auf Einladung

  • Symposium. „A Vison for Change on Physical Activity. An information event for clinicians, carers and service users about best practice in physical activity implementation in mental health care”. Waterford. 16.07.2018. Waterford Institute of Technology.
  • 7 th International Conference of Psychomotricity. What supports people with mental health problems to participate in sport club programmes? A qualitative approach. Usti nad Labem. 20.04.2016. Jan-Evangelista-Purkyně-Universität Ústí nad Labem, Keynote.

Durch Auswahl

  • 21. Konferenz der Österreichischen Gesellschaft für Public Health. 
    • Determinanten körperlicher Aktivität für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Wien, 24.5.2018. Österreichische Gesellschaft für Public Health.
    • Evaluation-Implementation: Wie kann Evaluation zur erfolgreichen Implementierung von Gesundheitsförderungs- und Präventionsmaßnahmen beitragen? Wien, 25.5.2018. Österreichische Gesellschaft für Public Health.
  • 20. Konferenz der Österreichischen Gesellschaft für Public Health. Das JACKPOT-Bewegungsprogramm-eine Intervention nach dem Kuraufenthalt. Eisenstadt. 11.05.2017. Österreichische Gesellschaft für Public Health.
  • 7th HEPA Europe Conference Pragmatic evaluation of the JACKPOT program – a physical activity intervention initiated by the health and the sports sectors. Belfast. 28.09.2016. Queen’s University of Belfast.
  • 21st Annual Congress of the European College of Sport Science. What supports people with mental health problems to participate in sport club programmes? A qualitative approach. Vienna. 07.07.2016. Universität Wien.
  • Nachwuchsworkshop der ÖSG (Nominierung für den YIA Award des ECSS). What supports people with mental health problems to participate in sport club programmes? A qualitative approach. Vienna. 22.01.2016. Universität Wien.
  • 6th HEPA Europe Conference. Preconditions for Implementing Inclusive Physical Activity Programs for People With Psychiatric Disorders in Austria. Istanbul. 08.10.2015. Acibadem University.
  • DELAROSE Final Conference. Relax, take it easy! Relaxation exercises that will help you fight stress. Brüssel. 21.09.2015.
  • Österreichische Konferenz Gesundheitsfördernder Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen. Seelische Gesundheit fördern durch Bewegung – pro move, das Sport- und Bewegungsprogramm von pro mente steiermark. Salzburg.09.11.2011. Salzburger Landeskliniken.
  • Institutsseminar des Waterford Institute of Technology. Sportstherapy for mentally ill people. Waterford. 05.02.2010. Waterford Institut of Technology.

Posterpräsentationen

  • 7th HEPA Europe Conference. The influence of physical activity during pregnancy on maternal, fetal or infant heart rate variability: a systematic review. Belfast. 28.09.2016. Queen’s University of Belfast.
  • 14th European Congress of Sport Psychology. DELAROSE: Delivering E-Learning Accreditation to Reduce Occupational Stress in Employment. A physical activity approach. Bern. 2015. University of Bern.

Nennung in Medien

  • 2018
    • Matthews, Evan; Rosenbaum, Simon; Schebesch-Ruf, Wolfgang: Physical activity is among the strongest predictors of health for people with mental illnesses. In: Kilkenny People (Printmedium)
    • Sinead Aherene; Matthews, Evan; Rosenbaum, Simon; Schebesch-Ruf, Wolfgang. A vision for change on hysical activity. In WLR FM. (Rundfunk)

Beitrag in Medien

  • 2017
    • Schweiger, Andreas; Ruf, Wolfgang: Fitte Forschung. Wissenschaftliche Einblicke der Uni Graz rund um das Thema Gesundheit. In: Online-Magazin der Universität Graz
  • 2016
    • Titze Sylvia; Lackinger Christian; Ruf, Wolfgang: Österreicher: Zu wenig Bewegung. In: ORF (Fernsehen)
  •  2014
    • Ruf, Wolfgang: Kein Stress mit Sport. In: pro mente austria Zeitung (Printmedium)
  • 2012
    • Preiss, Susanne, Ruf, Wolfgang: Er fördert die seelische Gesundheit mit Bewegung. In: Kleine Zeitung (Printmedium)

News