Positive
Psychologie

Diplomlehrgang auf Masterniveau

  • Deutschlandweit einzigartiger Diplomlehrgang
  • Führende Wissenschaftler*innen als Dozierende
  • Flexibler Mix aus Fernstudium und Präsenzlehre
Studentinnen befassen sich mit den Inhalten der Positiven Psychologie

PositivePsychologie

Diplomlehrgang auf Masterniveau

  • Deutschlandweit einzigartiger Diplomlehrgang
  • Führende Wissenschaftler*innen als Dozierende
  • Flexibler Mix aus Fernstudium und Präsenzlehre

Das Diploma of Advanced Studies im Überblick

Traditionelle Ansätze der Psychologie setzen schwerpunktmäßig an den persönlichen Defiziten des Klienten an. Haben auch diese Verfahren nachweislich ihre Wirkungskraft unter Beweis gestellt, verfehlen sie jedoch den gezielten Ausbau von Lebensglück und Potentialen.

Diese einseitige Betrachtungsweise führt oftmals dazu, dass psychische Erkrankungen trotz umfassender Behandlung chronifizieren und zu einer lebenslangen Leidensgeschichte werden. Hier wurde es verpasst, die positiven Ressourcen des Menschen wie Glücksempfinden, Vertrauen, Sinn oder Charakterstärken gezielt zu aktivieren.

Ein effektiver Ansatz, der bisher noch nicht den Weg an Universitäten und Hochschulen gefunden hatte, ist das Konzept der Positiven Psychologie, das 1954 von Abraham Maslow geprägt wurde. Die Positive Psychologie erlaubt es Menschen, ein besseres Verständnis ihrer Potentiale und ihrer Möglichkeiten zu entwickeln und hilft dabei, robuster gegenüber Krisen und Stresssituationen zu werden und das eigene Glück zu finden.

In besonderer Weise legt sie den Fokus auf menschliche Tugenden wie Weisheit und Wissen, Courage, Menschlichkeit, Gerechtigkeit, Mäßigung und Transzendenz, um auf diese Weise Menschen zu ermöglichen, ein erfüllendes Leben für sich und andere zu erschaffen.

Vor diesem Hintergrund haben wir eine Allianz mit der Deutschen Gesellschaft für Positive Psychologie geschlossen, um Ihnen das innovative Diploma of Advanced Studies (DAS) „Positive Psychologie“ anbieten zu können. Der Diplomkurs bewegt sich auf Masterniveau und richtet sich gezielt an Fach- und Führungskräfte, die im Beruf engmaschig mit Menschen zusammenarbeiten. Das bewährte Blended Learning Konzept bietet Ihnen die Möglichkeit, sich neben dem Beruf fortzubilden, ohne auf die Qualitäten von Präsenzseminaren verzichten zu müssen. Die erworbenen 30 Credit Points lassen sich auf fachnahe Masterstudiengänge anrechnen.

Key Facts

ZielgruppeStudierende mit abgeschlossenem Bachelorstudium und Interesse an der Forschung und Anwendung der Positiven Psychologie sowie Coaches, Trainer*innen, Psycholog*innen und Quereinsteiger aus anderen Branchen, die mit Menschen arbeiten (wollen)
StellenwertDAS (Diploma of Advanced Studies) ist ein Postgraduierten-Programm für Personen, die bereits einen Bachelor oder höherwertigen Studienabschluss haben
VoraussetzungAbgeschlossenes Bachelorstudium oder höherwertiger Studienabschluss
Hinreichende Englischkenntnisse, um auch englischsprachigen Gastvorlesungen folgen zu können
Dauer und Umfang1 Semester mit 5 Modulen und je 2 Präsenztagen pro Modul. Zusätzlich vertiefende Selbststudiumsphasen mit Blended-Learning Ansatz
Das Hochschuldiplom Positive Psychologie ist mit 6 Credits pro Modul und insgesamt 30 Credits gemäß des European Credit Transfer Systems (ECTS) anrechenbar auf Masterstudiengänge im Bologna-System und können entsprechend an anderen Universitäten angerechnet werden.
LernkonzeptSemi-virtuelles Kursmodell mit 5×2 Präsenztagen in Berlin über einen Zeitraum von 5 Monaten und online-basiertem, blended-learning Format
StudienortDie Präsenztage finden am DHGS Campus in Berlin in der Franklinstraße 28-29 statt
Anmeldefrist und BeginnEnde der Anmeldefrist: 1. Oktober 2021 oder wenn ausgebucht,
Beginn und Öffnung der Lernplattform: 15. September 2021
PräsenztermineDie Präsenztermine je Modul finden Sie in den Modulbeschreibungen!
Kosten750,- € pro Modul

Lerninhalte und Präsenz­termine

Curriculum des Positiven-Psychologie-StudiumsCurriculum des Positiven-Psychologie-Studiums
Die Präsenztermine je Modul finden Sie in den nachfolgenden Modulbeschreibungen!

Präsenztermine: 14.10. – 15.10.2021

  • Sie erhalten einen weitreichenden Überblick über die grundlegenden Theorien und die zugehörigen evidenzbasierten Methoden der Positiven Psychologie.
  • Es werden die zentralen Konzepte der Wohlbefindensforschung, die Grundlagen positiver Identität, sowie die kritische Rolle von Positivität in Emotionen, Denk- und Handlungsmustern, sowie deren neurophysiologischen Grundlagen vermittelt.
  • Sie werden dazu befähigt, die wissenschaftlichen Erkenntnisse kritisch zu hinterfragen und aus verschiedenen Perspektiven zu reflektieren.
  • Neben den wissenschaftlichen Hintergründen, werden passende praktische Methoden vermittelt, die Sie unmittelbar in ihrer beruflichen Praxis einsetzen können.
  • Ein besonderer Schwerpunkt liegt darüber hinaus in der reflektierten Auseinandersetzung mit Kritik an der Positiven Psychologie, sowie deren Chancen und Möglichkeiten.

Präsenztermine: 11.11. – 12.11.2021

  • Im zweiten Modul werden Konzepte der Dimensionalität positiver Emotionen (Mikro-, Makro-, und Mesoebene), sowie deren Umsetzung in der Arbeit mit Individuen, Dyaden, Teams, Unternehmen und Gesellschaften vermittelt.
  • Es werden die Grundlagen der Wirksamkeitsforschung gelehrt und die kritische Reflexion zum tatsächlichen wissenschaftlichen Kenntnisstand angeregt.
  • Sie lernen verschiedene Formate positiver Interventionen und die zugehörigen Forschungsergebnisse kennen.
  • Das Modul beinhaltet eine Einführung in die wichtigsten Anwendungsbereiche der Positiven Psychologie, um Studierenden eine spätere weitere Spezialisierung zu ermöglichen.
  • Das Modul einhaltet die Durchführung eines eigenständigen Begleitprozesses mit einem Tandempartner/ einer Tandempartnerin in der praktisch das gelernte erprobt wird, sowie eine anschließende kritische Reflexion der Interventionen und ihrer Wirksamkeit.

Präsenztermine: 09.12. – 10.12.2021

  • Sie erlangen weitreichendes Wissen zu den diagnostischen Verfahren der Positiven Psychologie, sowie der zugehörigen wissenschaftlichen Evidenz.
  • Sie haben reflektierte Kenntnisse über den Einsatz von verschiedenen Fragebogenformaten, diagnostischen Interventionen und diagnostischen Fragetechniken zur Erschließung des Potentials von Individuen und Organisationen.
  • Sie sind in der Lage reflektiert, passende diagnostische Verfahren der Positiven Psychologie für unterschiedliche Problemstellungen der Micro-, Macro- und Mesoebene für Individuen und Organisationen auszuwählen und umzusetzen.
  • Sie sind vertraut mit den Vor- und Nachteilen verschiedener diagnostischer Verfahren und können den Einsatz dieser kritisch reflektieren.

Präsenztermine: 13.01. – 14.01.2021

  • Sie erlangen reflektierte Kenntnisse zu Theorien, Modellen und Erkenntnissen etablierter Kommunikationsmodelle (Rogers, Watzlawick, von Thun) als Basis für positive Kommunikation.
  • Sie erwerben Kenntnisse zu erweiterten positiven, gewaltfreien und wertschätzenden Modellen der Kommunikation (Auhagen, Rosenberg, Newberg)
  • Sie lernen die Macht der Sprache und für die ethische Bedeutung von Grundwerten einer positiven Rhetorik sowie der Gefahr der Manipulation kennen.
  • Sie werden dazu befähigt, auf Basis ihrer kommunikativen und rhetorischen Kompetenzen eine positive Präsenz zu entfalten sowie Resonanz und Motivation in Einzel- und Teambeziehungen zu erzeugen.

Präsenztermine: 17.02.-18.02.2021

  • Nach dem Modul besitzen Sie tiefgreifendes Wissen, in den zentralen Theorien, Modellen und Erkenntnissen des Positive Organizational Scholarship und des Positive Leadership Ansatzes.
  • Sie sind in der Lage den Zusammenhang zwischen Führungsverständnis und Menschenbild kritisch zu reflektieren und die veränderten Bedingungen erfolgreicher Führung innerhalb des Kontextes von Arbeit 4.0 zu erörtern.
  • Sie lernen den Stellenwert wertschätzender Führung in Teams, Unternehmen und in Organisationen, sowie deren empirische Basis kennen.
  • Sie besitzen innerhalb der Forschung zum Positive Leadership ein vertieftes Verständnis für unterschiedliche Ansätze und Konzepte, wie Authentic Leadership und Servant Leadership.
  • Sie lernen die wichtigsten empirischen Forschungsergebnissen des Positive Organisational Scholarship kennen und können diese kritisch einordnen im Spannungsfeld zwischen wirtschaftlichen Interessen und wissenschaftlichen Anforderungen.
  • Das Modul befähigt Sie, die Erkenntnisse der Positiven Psychologie in Unternehmen erfolgreich anzuwenden.

Präsenztermine: 03.03. – 04.03.2021

  • Sie werden mit den Grundlagen des lösungsorientierten Coachings vertraut gemacht.
  • Am Ende des Moduls besitzen Sie ein tiefgreifendes Verständnis der Grundhaltung des Positive Coachings auf Grundlage der Humanistischen Psychologie nach Rogers.
  • Sie werden in die Lage versetzt problem-, lösungs-, und wachstumsorientierte Ansätze und Fragestellungen voneinander abzugrenzen und in Beziehung zu setzen
  • Sie lernen die wachstumsorientierte Prozess- und Beziehungsgestaltung kennen und sind am Endes des Modul dazu in der Lage, auf der Basis einer sinnorientierten Zielsetzung zu arbeiten und Coaching-Tools weiterzuentwickeln.
  • Sie sind fähig, Forschung zu Evaluation und Wirksamkeit von Coaching zu beurteilen und die unterschiedlichen Coaching-Ansätze integrativ anzuwenden.

Karriere

Schon vor dem Jahr 2020 und dem Auftreten von Corona stieg die Notwendigkeit von Krisenmanagement, guter Begleitung psychisch belasteter Menschen und der Wunsch nach den Strategien eines gelingenden Lebens stark an. Die Pandemie tat hierbei noch ihr übriges und verschaffte der Frage nach der Gestaltung eines guten (Arbeits-)lebens noch mehr Bedeutung. Zwischen Homeoffice, Online-Meetings, Distanz, Unsicherheit und Angst wurde die Notwendigkeit das eigene Leben in die Hand zu nehmen wichtiger denn je.

In diesen besonderen Zeiten brauchen wir mehr Menschen, die wissen, wie man mit einer Krise umgeht. Es braucht Energiespender, Tröster, Mutmacher, Augenöffner, Welterklärer und Zuhörer, um eine echte Lösung für die aktuellen Herausforderungen zu finden. Denn eine echte Lösung ist mehr als die Abwesenheit des Problems. Vielmehr ist es die Chance, Menschen an Hand der Herausforderungen Ihres Arbeitsplatzes oder Lebens über sich hinauswachsen zu lassen und ein signifikantes Gegengewicht zum erhöhten Einsamkeitsgefühl und den angestiegenen psychischen Erkrankungen aufzubauen.

Kurzum – es braucht Fachkräfte, die Menschen dazu befähigen, eigene Beziehungen positiv zu gestalten, positive Emotionen bewusst herzustellen und ihr Leben sinnvoll auszurichten. Die Positive Psychologie gibt uns auf die Frage, was es braucht, um eine derartige Fachkraft zu sein, praktische und wissenschaftlich-fundierte Antworten.

Potentielle Berufsbilder finden sich in zahlreichen Kontexten, von Coaching über die Beratung von Unternehmen und Regierungsapparaten bis hin zu Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Coaching: Auf der individuellen Ebene kann durch Coaching mit den Mitteln der Positiven Psychologie an den Stärken, Werten und dem Sinnerleben gearbeitet werden. Damit können Menschen unterstützt werden ihr Potential zu finden. Diese können in weitreichende Prozesse integriert werden, wie etwa eine berufliche Neuorientierung, die Bewältigung privater Herausforderungen sowie persönliche Wachstumsprozesse.

Beratung: Auf der Ebene von Unternehmensberatungen können die Erkenntnisse der Positiven Psychologie genutzt werden, um Organisationen stärker an den Ressourcen und Interessensgebieten der Mitarbeiter auszurichten und damit zu einem lebenswerteren Arbeitsleben beizutragen.

Arbeit mit Kindern und Jugendlichen: Im Rahmen der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hat die Positive Psychologie bereits in der Vergangenheit großes Potential aufgezeigt. Gerade die Jüngsten profitieren davon, wenn schon früh stärkenorientierte Ansätze in Bildung und Erziehung umgesetzt werden. Auf diese Weise kann bereits in jungen Jahren ein Gegenpol zur in unserer Gesellschaft propagierten Defizitorientierung gesetzt werden. Die Forschung zeigt, dass Stärkenorientierung neben gesteigertem Wohlbefinden auch nachhaltig auf die psychische und körperliche Gesundheit einzahlt.

Experten

Leistungsteam

Dr. Judith Mangelsdorf - Direktorin der Deutsche Gesellschaft für Positive Psychologie

Dr. Judith Mangelsdorf (Direktorin, Deutsche Gesellschaft für Positive Psychologie)

Dr. Judith Mangelsdorf gilt als deutsche Pionierin der Positiven Psychologie. Sie leitet die Deutsche Gesellschaft für Positive Psychologie und studierte bei Martin Seligman, dem Gründervater der Positiven Psychologie, an der University of Pennsylvania, um die Positive Psychologie nach Deutschland zu holen. Ihre Doktorarbeit beschäftigte sich mit menschlichen Wachstum nach einschneidenden Lebensereignissen, für welche sie von Seiten der International Positive Psychology Association (IPPA) mit dem Award für die weltweit beste Doktorarbeit ausgezeichnet wurde. 2014 gründete sie gemeinsamen mit Dr. Christin Celebi die Deutsche Gesellschaft für Positive Psychologie. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit Hilfe dieser Wissenschaft Menschen dazu zu befähigen, ein erfüllteres Leben für sich und andere zu kreieren und zu einer Gesellschaft beizutragen, in der jeder Anteil am guten Leben haben kann.

Höchster Abschluss: PhD Dr. rer. nat. – Doktor der Naturwissenschaften

Dr. Christin Celebi (Institutsleitung, Deutsche Gesellschaft für Positive Psychologie)

Dr. Christin Celebi hat 2013 an der Universität Potsdam im Bereich der Positiven Psychologie promoviert. Ihre Arbeit ist geprägt von dem tiefen Wunsch, die wertvollen Inhalte und Interventionsansätze der Positiven Psychologie wissenschaftlich zu erforschen und ihre vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten in der Praxis in Schule, Kita und Kinder- und Jugendhilfe sowie der Gesunderhaltung im Beruf zu fördern. Heute lehrt sie an der Universität Potsdam unter anderem Positive Psychologie, Kommunikation und Konfliktlösung.

Höchster Abschluss: PhD Dr. phil. – Doktor der Philosophie

Dr. Christin Celebi - Institutsleiterin der Deutsche Gesellschaft für Positive Psychologie
Herr Prof. Dr. Sven Sohr

Prof. Dr. Sven Sohr (Professor, Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport)

Prof. Dr. Sven Sohr ist seit 2017 Professor für Life Coaching an der Deutschen Hochschule für Gesundheit und Sport (DHGS). Nach einer kaufmännischen Berufsausbildung studierte er Psychologie und Philosophie an der Freien Universität Berlin, um dann in Soziologie zu promovieren. Einige Führungstätigkeiten, u.a. in der Zukunftsforschung, führten ihn zur Gründung des Berliner Instituts für „ZukunftsCoaching und Positive Psychologie“, wo er als Einzel- und Team-Coach über 10 Jahre zahlreiche Menschen als Coach, Dozent, Moderator, Mediator, Supervisor und Trainer begleitete. Die Liebe zur Positiven Psychologie verbindet er vor allem mit der Frage von Werten. In dem Sinne lebt er auch als Vater von zwei Kindern und Autor von 50 Büchern.

Höchster Abschluss: PhD Dr. phil. – Doktor der Philosophie

Internationale Gastdozenten

Prof. Dr. Dieter Frey - Professor für SozialpsychologieProf. Dr. Dieter Frey ist Professor für Sozialpsychologie und Leiter des „Centers for Leadership and People Management“ an der Ludwig-Maximilian-Universität München. Seine Forschungsinteressen liegen besonders im Bereich der Grundlagen- und angewandten Forschung, wie etwa die Entstehung und Veränderungen von Werten, Innovationen und Zivilcourage. Ausgezeichnet zum Psychologen des Jahres 1998 ist er führender Experte für Wertearbeit und Positive Führung.
Prof. Dr. Barbara Fredrickson - führende Forscherin im Gebiet der Positiven EmotionenProf. Dr. Barbara Fredrickson ist die führende Forscherin auf dem Gebiet der Positiven Emotionen. Nach ihrer Promotion an der renommierten Stanford University lehrt und forscht sie seit 15 Jahren an der University of North Carolina, Chapel Hill. Federführend bei der Entwicklung der Broaden & Build Theorie leistete sie einen großen Beitrag zur Weiterentwicklung der Positiven Psychologie, für den sie u.a. die Christopher Peterson Gold Medal, der höchsten Auszeichnung der International Positive Psychology Association (IPPA), erhielt.
Dr. Tayyab Rashid - Psychotherapeut und Forscher im Gebiet der positiven PsychologieProf. Dr. Tayyab Rashid ist eine weltweit führende Größe im Bereich der positiven Psychotherapie. Er ist seit mehr als 10 Jahren Psychotherapeut und Forscher am Health & Wellness Centre an der University of Toronto. Seit seinem Studium beim Gründervater der Positiven Psychologie Martin Seligman an der University of Pennsylvania, unterstützt er durch stärkenorientierte und evidenzbasierte Ansätze Klient*innen auf der Suche nach dem lebenswerten Leben.
Prof. Dr. Dan Tomasulo - Leitender Professor des Spirituality Mind Body Institute an der Columbia UniversityProf. Dr. Dan Tomasulo lernte von und lehrt zusammen mit dem Gründervater der Positiven Psychologie Martin Seligman an der University of Pennsylvania und leitet als Professor das Spirituality Mind Body Institute an der Columbia University. Als Autor und internationaler Redner ist er Experte für das positiv-psychologische Thema der Hoffnung. Er ist zertifizierter Trainer, Ausbilder und Anwender in Psychodrama, Soziometrie und Gruppen-Psychotherapie. 2017 wurde er mit dem Avant-Garde Clinical Intervention competition for the Virtual Gratitude Visit (VGV) der IPPA ausgezeichnet.
Tillman Luther - Pfarrer und ehem. Europameister der RhetorikTillmann Luther wurde 2013 zum Europameister der Rhetorik gekürt. Seit 2001 ist er Pfarrer in der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Visp und erlangte besondere Bekanntheit im Jahr 2016, als er als ältester Rekrut aller Zeiten in die Schweizer Armee eintrat, um Armeeseelsorger zu werden.
Prof. Dr. Robert Biswas-Diener - Autor des New York Time-Bestseller “The Upside of Your Dark Side”Prof. Dr. Robert Biswas-Diener ist der Experte auf dem Gebiet des Positive Coachings und hat eine Vielzahl internationaler Organisationen in den Bereichen Leistungsmanagement und Talententwicklung beraten. Seine Forschung konzentriert sich auf Stärken, Glück, Gastfreundschaft und andere Themen der Positiven Psychologie. Er promovierte in Sozialpsychologie, ist ein ICF Professional Certified Coach und ein Gallup-zertifizierter Stärken-Coach. Mit dem New York Time-Bestseller “The Upside of Your Dark Side” ist er Impulsgeber für die 3. Welle der Positiven Psychologie.
Prof. Dr. Kim Cameron - Forscher und Dozent an der Universität von MichiganNach seinem Studium an u.a. der Yale University, begründete Prof. Dr. Kim Cameron einen der wichtigsten Forschungsbereiche für Positive Business, der Positive Organizational Scholarship. Als führender Forscher für das Feld der Positive Leadership forscht und lehrt an der Universität von Michigan.
Dr. Ryan Niemiec - Dozent an der University of Pennsylvania und der Xavier UniversityDr. Ryan Niemiec ist Ausbildungsleiter am VIA Institute on Character, dem wichtigsten Zentrum weltweit zur Erforschung und Anwendung des Stärkenansatzes. Er ist Keynote-Speaker, Autor mehrerer Bücher, Dozent an der University of Pennsylvania und der Xavier University. Bekannt als Vorreiter in Wissenschaft, Anwendung und Lehre im Feld der Charakter- und Signaturstärken interessiert er sich besonders für die Zusammenhänge von Charakterstärken und Achtsamkeit, Gesundheit oder Erziehung.
Dr. Markus Ebner - Wirtschafts- und Organisationspsychologiedozent an den Universitäten Wien und KlagenfurtDr. Markus Ebner ist federführend in dem international angenommenen Model des PERMA-Leads und lehrt als Wirtschafts- und Organisationspsychologe an den Universitäten Wien und Klagenfurt. Als ausgebildeter Coach und Organisationsentwickler verknüpft er Wissenschaft und Praxis und begleitet seit mehr als 20 Jahren gemeinsam mit seinem Team Führungskräfte und Organisationen bei ihrer Weiterentwicklung.
Dr. Daniela Blickhan - Gründerin des deutschsprachigen Dachverbands für Positive PsychologieDr. Daniela Blickhan ist eine Koryphäe auf dem Gebiet des Positive Coachings. Neben der Gründung und dem 1. Vorsitz des deutschsprachigen Dachverbands für Positive Psychologie, leitet sie seit 30 Jahren das Inntal Institut und bildet in Positiver Psychologie und systemischem Coaching aus. Ihr Buch „Positive Psychologie – ein Handbuch für die Praxis“ (2018) gilt als das deutschsprachige Überblickswerk zur Positiven Psychologie.
Dr. Philip Streit - Klinischer und Gesundheitspsychologe, Psychotherapeut (SF) und Leiter des Institutes und der Akademie für Kind, Jugend und FamilieDr. Philip Streit ist Klinischer und Gesundheitspsychologe, Psychotherapeut (SF) und Leiter des Institutes und der Akademie für Kind, Jugend und Familie und arbeitet seit 2008 eng mit Martin Seligman zusammen. Über die Plattform Seligman Europe hat er bislang sechs Positive Psychologie Touren im deutschsprachigen Raum organisiert. Er ist Positive Psychologie Lehrtrainer und Mitglied des IPPA (International Positive Psychology Association).

Experten

Leistungsteam

Frau Dr. Judith Mangelsdorf

Dr. Judith Mangelsdorf (Direktorin, Deutsche Gesellschaft für Positive Psychologie)

Dr. Judith Mangelsdorf gilt als deutsche Pionierin der Positiven Psychologie. Sie leitet die Deutsche Gesellschaft für Positive Psychologie und studierte bei Martin Seligman, dem Gründervater der Positiven Psychologie, an der University of Pennsylvania, um die Positive Psychologie nach Deutschland zu holen. Ihre Doktorarbeit beschäftigte sich mit menschlichen Wachstum nach einschneidenden Lebensereignissen, für welche sie von Seiten der International Positive Psychology Association (IPPA) mit dem Award für die weltweit beste Doktorarbeit ausgezeichnet wurde. 2014 gründete sie gemeinsamen mit Dr. Christin Celebi die Deutsche Gesellschaft für Positive Psychologie. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit Hilfe dieser Wissenschaft Menschen dazu zu befähigen, ein erfüllteres Leben für sich und andere zu kreieren und zu einer Gesellschaft beizutragen, in der jeder Anteil am guten Leben haben kann.

Höchster Abschluss: PhD Dr. rer. nat. – Doktor der Naturwissenschaften

Frau Dr. Christin Celebi

Dr. Christin Celebi (Institutsleitung, Deutsche Gesellschaft für Positive Psychologie)

Dr. Christin Celebi hat 2013 an der Universität Potsdam im Bereich der Positiven Psychologie promoviert. Ihre Arbeit ist geprägt von dem tiefen Wunsch, die wertvollen Inhalte und Interventionsansätze der Positiven Psychologie wissenschaftlich zu erforschen und ihre vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten in der Praxis in Schule, Kita und Kinder- und Jugendhilfe sowie der Gesunderhaltung im Beruf zu fördern. Heute lehrt sie an der Universität Potsdam unter anderem Positive Psychologie, Kommunikation und Konfliktlösung.

Höchster Abschluss: PhD Dr. phil. – Doktor der Philosophie

Herr Prof. Dr. Sven Sohr

Prof. Dr. Sven Sohr (Professor, Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport)

Prof. Dr. Sven Sohr ist seit 2017 Professor für Life Coaching an der Deutschen Hochschule für Gesundheit und Sport (DHGS). Nach einer kaufmännischen Berufsausbildung studierte er Psychologie und Philosophie an der Freien Universität Berlin, um dann in Soziologie zu promovieren. Einige Führungstätigkeiten, u.a. in der Zukunftsforschung, führten ihn zur Gründung des Berliner Instituts für „ZukunftsCoaching und Positive Psychologie“, wo er als Einzel- und Team-Coach über 10 Jahre zahlreiche Menschen als Coach, Dozent, Moderator, Mediator, Supervisor und Trainer begleitete. Die Liebe zur Positiven Psychologie verbindet er vor allem mit der Frage von Werten. In dem Sinne lebt er auch als Vater von zwei Kindern und Autor von 50 Büchern.

Höchster Abschluss: PhD Dr. phil. – Doktor der Philosophie

Internationale Gastdozenten

Prof. Dr. Dieter Frey - Professor für Sozialpsychologie
Prof. Dr. Dieter Frey ist Professor für Sozialpsychologie und Leiter des „Centers for Leadership and People Management“ an der Ludwig-Maximilian-Universität München. Seine Forschungsinteressen liegen besonders im Bereich der Grundlagen- und angewandten Forschung, wie etwa die Entstehung und Veränderungen von Werten, Innovationen und Zivilcourage. Ausgezeichnet zum Psychologen des Jahres 1998 ist er führender Experte für Wertearbeit und Positive Führung.
Prof. Dr. Barbara Fredrickson - führende Forscherin im Gebiet der Positiven Emotionen
Prof. Dr. Barbara Fredrickson ist die führende Forscherin auf dem Gebiet der Positiven Emotionen. Nach ihrer Promotion an der renommierten Stanford University lehrt und forscht sie seit 15 Jahren an der University of North Carolina, Chapel Hill. Federführend bei der Entwicklung der Broaden & Build Theorie leistete sie einen großen Beitrag zur Weiterentwicklung der Positiven Psychologie, für den sie u.a. die Christopher Peterson Gold Medal, der höchsten Auszeichnung der International Positive Psychology Association (IPPA), erhielt.
Dr. Tayyab Rashid - Psychotherapeut und Forscher im Gebiet der positiven Psychologie
Prof. Dr. Tayyab Rashid ist eine weltweit führende Größe im Bereich der positiven Psychotherapie. Er ist seit mehr als 10 Jahren Psychotherapeut und Forscher am Health & Wellness Centre an der University of Toronto. Seit seinem Studium beim Gründervater der Positiven Psychologie Martin Seligman an der University of Pennsylvania, unterstützt er durch stärkenorientierte und evidenzbasierte Ansätze Klient*innen auf der Suche nach dem lebenswerten Leben.
Prof. Dr. Dan Tomasulo - Leitender Professor des Spirituality Mind Body Institute an der Columbia University
Prof. Dr. Dan Tomasulo lernte von und lehrt zusammen mit dem Gründervater der Positiven Psychologie Martin Seligman an der University of Pennsylvania und leitet als Professor das Spirituality Mind Body Institute an der Columbia University. Als Autor und internationaler Redner ist er Experte für das positiv-psychologische Thema der Hoffnung. Er ist zertifizierter Trainer, Ausbilder und Anwender in Psychodrama, Soziometrie und Gruppen-Psychotherapie. 2017 wurde er mit dem Avant-Garde Clinical Intervention competition for the Virtual Gratitude Visit (VGV) der IPPA ausgezeichnet.
Tillman Luther - Pfarrer und ehem. Europameister der Rhetorik
Tillmann Luther wurde 2013 zum Europameister der Rhetorik gekürt. Seit 2001 ist er Pfarrer in der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Visp und erlangte besondere Bekanntheit im Jahr 2016, als er als ältester Rekrut aller Zeiten in die Schweizer Armee eintrat, um Armeeseelsorger zu werden.
Prof. Dr. Robert Biswas-Diener - Autor des New York Time-Bestseller “The Upside of Your Dark Side”
Prof. Dr. Robert Biswas-Diener ist der Experte auf dem Gebiet des Positive Coachings und hat eine Vielzahl internationaler Organisationen in den Bereichen Leistungsmanagement und Talententwicklung beraten. Seine Forschung konzentriert sich auf Stärken, Glück, Gastfreundschaft und andere Themen der Positiven Psychologie. Er promovierte in Sozialpsychologie, ist ein ICF Professional Certified Coach und ein Gallup-zertifizierter Stärken-Coach. Mit dem New York Time-Bestseller “The Upside of Your Dark Side” ist er Impulsgeber für die 3. Welle der Positiven Psychologie.
Prof. Dr. Kim Cameron - Forscher und Dozent an der Universität von Michigan
Nach seinem Studium an u.a. der Yale University, begründete Prof. Dr. Kim Cameron einen der wichtigsten Forschungsbereiche für Positive Business, der Positive Organizational Scholarship. Als führender Forscher für das Feld der Positive Leadership forscht und lehrt an der Universität von Michigan.
Dr. Ryan Niemiec - Dozent an der University of Pennsylvania und der Xavier University
Dr. Ryan Niemiec ist Ausbildungsleiter am VIA Institute on Character, dem wichtigsten Zentrum weltweit zur Erforschung und Anwendung des Stärkenansatzes. Er ist Keynote-Speaker, Autor mehrerer Bücher, Dozent an der University of Pennsylvania und der Xavier University. Bekannt als Vorreiter in Wissenschaft, Anwendung und Lehre im Feld der Charakter- und Signaturstärken interessiert er sich besonders für die Zusammenhänge von Charakterstärken und Achtsamkeit, Gesundheit oder Erziehung.
Dr. Markus Ebner - Wirtschafts- und Organisationspsychologiedozent an den Universitäten Wien und Klagenfurt
Dr. Markus Ebner ist federführend in dem international angenommenen Model des PERMA-Leads und lehrt als Wirtschafts- und Organisationspsychologe an den Universitäten Wien und Klagenfurt. Als ausgebildeter Coach und Organisationsentwickler verknüpft er Wissenschaft und Praxis und begleitet seit mehr als 20 Jahren gemeinsam mit seinem Team Führungskräfte und Organisationen bei ihrer Weiterentwicklung.
Dr. Daniela Blickhan - Gründerin des deutschsprachigen Dachverbands für Positive Psychologie
Dr. Daniela Blickhan ist eine Koryphäe auf dem Gebiet des Positive Coachings. Neben der Gründung und dem 1. Vorsitz des deutschsprachigen Dachverbands für Positive Psychologie, leitet sie seit 30 Jahren das Inntal Institut und bildet in Positiver Psychologie und systemischem Coaching aus. Ihr Buch „Positive Psychologie – ein Handbuch für die Praxis“ (2018) gilt als das deutschsprachige Überblickswerk zur Positiven Psychologie.
Dr. Philip Streit- Klinischer und Gesundheitspsychologe, Psychotherapeut (SF) und Leiter des Institutes und der Akademie für Kind, Jugend und Familie
Dr. Philip Streit ist Klinischer und Gesundheitspsychologe, Psychotherapeut (SF) und Leiter des Institutes und der Akademie für Kind, Jugend und Familie und arbeitet seit 2008 eng mit Martin Seligman zusammen. Über die Plattform Seligman Europe hat er bislang sechs Positive Psychologie Touren im deutschsprachigen Raum organisiert. Er ist Positive Psychologie Lehrtrainer und Mitglied des IPPA (International Positive Psychology Association).

Staatlich anerkannt und akkreditiert

Der Diplomkurs Positive Psychologie ist mit 6 Credits pro Modul und insgesamt 30 Credits gemäß des European Credit Transfer Systems (ECTS) anrechenbar auf Masterstudiengänge im Bologna-System und kann entsprechend an anderen Universitäten angerechnet werden.

Unser Kooperationspartner

Der Diplomkurs wird in Kooperation mit der Deutschen Hochschule für Gesundheit und Sport von der Deutschen Gesellschaft für Positive Psychologie ausgerichtet. Dadurch profitieren Sie von mehrfach ausgezeichneter Lehre und der Erfahrung aus über 15 begleiteten Ausbildungsjahrgängen, Top-Dozent*innen und der einmaligen Verbindung zu den wichtigsten Forschenden aus den USA und Kanada und ihren Schwerpunktthemen.

Deutsche Gesellschaft für positive PsychologieDeutsche Gesellschaft für positive Psychologie

Alle Vorteile im Überblick

  • Flexibilität
    Unser innovatives semi-virtuelles Studienkonzept ermöglichen es Ihnen neben Beruf und Familie zu studieren und zu den Zeiten zu lernen, die für Sie am passendsten sind.

  • Fachexpertise
    Lernen Sie von einigen der wichtigsten nationalen und internationalen Wissenschaftler*innen der Positiven Psychologie und den bekanntesten Dozent*innen der Deutschen Gesellschaft für Positive Psychologie, die mehrfach für ihre Lehre ausgezeichnet wurden.

  • Praxisnähe
    Sie lernen von ausgewiesenen Expert*innen aus Wissenschaft und Anwendung nicht nur den aktuellen Forschungsstand, sondern auch konkret, wie Sie diese Konzepte in ihr Leben und Ihre Arbeit praktisch integrieren können.

  • Kleine Studierendenklassen
    Unser Diplomkurs hat eine maximale Studierendenzahl von 60 Personen. Somit können wir einen vielseitigen Austausch verschiedenster Perspektiven als auch einen individuellen Blick auf jede einzelne Person gewährleisten.

  • Pioniergeist
    Die Deutsche Gesellschaft für Positive Psychologie (DGPP) und die Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport (DHGS) bieten Ihnen erstmalig in Deutschland die Möglichkeit, die wichtigsten Erkenntnisse aus Wissenschaft und Anwendung der Positiven Psychologie berufsbegleitend zu studieren.

FAQ

Da es sich beim DAS um ein postgraduiertes Angebot handelt und die erworbenen 30 ECTS auf ein Masterstudium angerechnet werden können, ist die Zugangsvoraussetzung zwingend ein Bachelor- oder vergleichbarer oder höherer Abschluss (bspw. Diplom). Zur Prüfung einer Äquivalenz Ihres Abschlusses mit einem Bachelor-Abschluss kontaktieren Sie bitte in einem formlosen Antrag, aus dem die Kompetenzen hervorgehen, die Studierendenkanzlei. Sollte die Bachelor-Äquivalenz nicht gegeben sein, ist es weiterhin für Sie möglich, dem gesamten Diplomkurs als Gasthörer teilzunehmen. Als Gasthörer nehmen Sie am gesamten Studium vollständig teil und erhalten für jedes Modul gesondert einen Teilnahmeschein, allerdings nicht der Diplomlehrgang des DAS.

Der Diplomlehrgang besteht aus 5 Modulen zu je 750,- €.

Zulassungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Bachelorstudium oder ein höherwertiger Studienabschluss sowie englische Sprachkenntnisse, um auch englisch-sprachigen Gastvorlesungen folgen zu können.

Die 10 Präsenztage finden in Blöcken von je 2 Tagen am DHGS Campus in der Franklinstraße 28-29, 10587 Berlin statt. Die Selbststudiums- und blended-learning-Formate sind örtlich ungebunden.

Studierende mit abgeschlossenem Bachelorstudium mit Interesse an der Wissenschaft, Forschung und Anwendung der Positiven Psychologie sowie Coaches, Trainer*innen, Psycholog*innen und Quereinsteiger aus anderen Branchen, die in ihrer Arbeit Menschen begleiten.

Jedes Modul läuft über mehrere, mit dem kürzesten Modul 4 und dem längsten Modul 7 Wochen. Alle bis auf die letzte Woche finden virtuell statt. In dieser Zeit können Sie auf der Lernplattform auf interaktive Lerninhalte, wöchentliche Online-Seminare und Kommunikationsforen zugreifen. In der letzten Woche des Moduls kommen Sie für zwei Tage für eine intensive Vertiefung mit Workshopcharakter mit Gruppenarbeiten, Fallstudien oder Simulationen an die Hochschule.

Der Zeitaufwand beläuft sich auf etwa 150 Stunden pro Modul. Die tatsächliche Stundenzahl ist individuell sehr unterschiedlich und erfahrungsgemäß eher niedriger. 

Nein. Vorausgesetzt, dass die Corona-Pandemie und die behördlichen Vorgaben es erlauben, sind die Präsenzveranstaltungen ausschließlich in Berlin. Da Teile der Präsenzveranstaltungen Prüfungscharakter innehaben, sind diese Zeiten verpflichtend zum Abschluss des DAS. Sollte die Corona-Pandemie das Abhalten von Präsenzveranstaltungen unmöglich machen, wird gesamtheitlich mit der Gruppe auf digital gewechselt.

Sie haben noch Fragen zur Anmeldung?

JESSICA VOY
So erreichen Sie mich persönlich: