Dual-kooperatives Studium an der Deutschen Hochschule für Gesundheit und Sport

Während Deines kooperativen Studiums bist Du zusätzlich zum Studium in einem Unternehmen beschäftigt (ähnlich wie bei einem Dualen Studium).
Du schließt dazu einen Arbeitsvertrag über die komplette Studiendauer mit dem Unternehmen und einen Studienvertrag mit der Hochschule ab.

Für Deine Tätigkeit im Unternehmen erhälst Du eine monatliche Vergütung. Die Studiengebühren werden in der Regel von den Unternehmen übernommen und Du wirst für die Präsenzphasen an der Hochschule freigestellt.

In den virtuellen Phasen bist Du dann für die vereinbarte Arbeitszeit im Unternehmen und wendest zusätzlich Zeit für Dein Studium auf.
Um Studium und Job gleichzeitig erfolgreich zu absolvieren, arbeitest Du nicht Vollzeit im Unternehmen sondern Teilzeit. In diesem Zusammenhang können wir Dir eine breite Palette an spannenden Studiengängen mit innovativen und zukunftsträchtigen Schwerpunkten und Branchenspezialisierungen offerieren.

Die Vorteile des kooperativen Studiums an der DHGS Deutschen Hochschule für Gesundheit und Sport

Unser semi-virtuelles Studienkonzept ist hervorragend dafür geeignet, neben dem Studium Praxiserfahrung zu sammeln. Denn die Zeit, die man sich flexibel in den virtuellen Phasen einteilen kann, lässt sich ideal mit einer Anstellung in einem Unternehmen verbinden. Das bringt viele Vorteile mit sich:

  • Die Finanzierung der Studiengebühren ist gesichert.

  • Theoretisch gelernte Inhalte können von Beginn an in der Praxis umgesetzt werden.

  • Für die spätere Stellensuche können Sie praktische Erfahrungen in Ihrem Lebenslauf vorweisen.

  • Studierende, die Studium und Job erfolgreich kombinieren, gelten als belastbar, strukturiert und organisiert.

Informationen zur Suche eines dual-kooperativen Unternehmenspartners

Grundsätzlich solltest Du folgende Punkte beachten, um eine dual-kooperative Stelle in einem passenden Unternehmen zu finden.

  • Selbstständige Suche nach einem passenden Unternehmenspartner, der z.B. in Wohnortnähe liegt, für den ein persönliches Interesse besteht oder zu dem bereits persönliche Kontakte vorhanden sind.

  • Bei Rückfragen oder weiteren Informationen stehen Dir die Mitarbeiter der Studierendenkanzlei gerne zur Verfügung.

Alternative: Werkstudentenstellen

Werkstudentenstellen sind eine gute Alternative, sich finanziell abzusichern und praktische Erfahrungen zu sammeln, dabei aber flexibel zu bleiben.
Hierbei handelt es sich um eine besondere Form des Minijobs, die nur für immatrikulierte Vollzeitstudierende möglich ist.

Als Werkstudent darfst Du während der Vorlesungszeit pro Woche 20 Stunden arbeiten. Der Verdienst ist dabei an den Mindestlohn gebunden, meist wird aber mehr bezahlt. Außerdem profitierst Du von den verringerten Abgaben eines Minijobs. Ein weiterer Vorteil: Diese Stellen werden recht kurzfristig vergeben, sind befristet und obliegen meist einer kurzen Kündigungsfrist. Damit bleibst Du flexibel.
Du kannst Dir außerdem verschiedene Unternehmen oder Teilbereiche Deines Studienfelds ansehen und so vielfältige Erfahrungen sammeln sowie Dich für Deine spätere Karriere orientieren. Auch wenn Du einen Auslandsaufenthalt planst, ist diese Art der Beschäftigung ideal.
Sobald Du an unserer Hochschule immatrikuliert bist, hast Du Zugang zu unserer Jobbörse, in der wir Angebote dazu einstellen.

Sabine Hanika
Sabine HanikaM.A.
Leiterin Studierendenkanzlei | Spitzensportbeauftragte
☎ 030 577 97 37 0