Interview
Kevin Kunz

Interview
Kevin Kunz

Kevin Kunz spielt seit der Saison 2018/2019 bei den Bayreuth Tigers als Stürmer. Er studiert an der DHGS Sport & angewandte Trainingswissenschaft im 4. Semester. Nun gibt er uns einen Einblick, wie er seine Eishockey-Karriere und das Studium vereint und welche Tipps er zukünftigen Studierenden mit auf den Weg geben möchte.

DHGS: Was sind Deine nächsten sportlichen Zielestellungen?

KEVIN KUNZ: Wie jeder Sportler, möchte ich Jahr für Jahr meine beste Leistung zeigen, mich persönlich immer verbessern und mit der Mannschaft erfolgreich sein. Auf lange Sicht will ich natürlich so lange wie möglich auf hohem Niveau Eishockey spielen.

DHGS: Welche Module im Studium waren/sind für Dich am interessantesten?

KEVIN KUNZ: Die Module der Trainingswissenschaft, Sportmedizin und Sportpsychologie, da ich die Inhalte sehr gut für mich selber und meine Karriere nutzen kann.

DHGS: Konntest Du erworbene Inhalte aus dem Studium auch für Dein Training nutzen?

KEVIN KUNZ: Ja, viele Inhalte kann ich selbst anwenden, z.B. Aspekte der Trainingsplanung oder mentaler Spielvorbereitung.

DHGS: Was sind Deine größten Herausforderungen während des Studiums?

KEVIN KUNZ: Die größte Herausforderung ist für mich persönlich, nach einem sehr anstrengenden Trainingstag noch zu lernen. Außerdem kann ich während der Saison nicht an den Präsenzphasen teilnehmen, jedoch komme ich trotzdem bisher sehr gut mit dem Studium zurecht.

DHGS: Welche Unterstützungen seitens der DHGS sind für Dich zum erfolgreichen Abschluss sehr wichtig?

KEVIN KUNZ: Für mich ist das Entgegenkommen der Dozenten bezüglich der Vereinbarkeit von Sport und Studium wichtig. Ich bekomme z.B. in der Saisonphase gesonderte Prüfungstermine, um das Semester trotz des Leistungssportes erfolgreich abschließen zu können. Ohne diese Hilfestellung wäre das Studium für mich persönlich nicht möglich.

DHGS: Was möchtest Du Leistungssportlern, die zukünftig an der DHGS studieren, als wichtigen unterstützenden Hinweis mitgeben?

KEVIN KUNZ: Ich finde es gerade für Leistungssportler wichtig, von Anfang an mit Mitarbeitern der DHGS in Kontakt zu stehen, um so das Studium individuell anpassen zu können, wenn es notwendig ist. Dies erleichtert das Studieren ungemein.

Vielen Dank für das Interview! Wir werden Kevins Karriere auch in Zukunft gespannt verfolgen.