Interview
Ornella Wahner

Interview
Ornella Wahner

Ornella Wahner ist eine deutsche Boxerin. Im Jahre 2018 gewann sie die WM in New Delhi und wurde Weltmeisterin der Frauen in der Gewichtsklasse bis 57 kg. Neben dem Profisport studiert Ornella an der DHGS. Sie absolviert gerade das 3. Semester im Studiengang Sport & angewandte Trainingswissenschaft. In unserem Interview berichtet Ornella, wie die DHGS sie in ihrem Studium unterstützt.

DHGS: Was sind Deine nächsten sportlichen Zielstellungen?

ORNELLA WAHNER: Im Dezember findet ein internationales Turnier in Deutschland statt. Dort möchte ich natürlich gewinnen. Nächstes Jahr, und das ist der wichtigste Schritt, wird die europäische Olympiaqualifikation erneut gestartet. Sie wurde im März, während des schon laufenden Turnieres, auf Grund von Corona abgebrochen. Ich möchte die 2. Chance nutzen und mein Olympiaticket lösen.

DHGS: Welche Module im Studium waren/sind für Dich am interessantesten?

ORNELLA WAHNER: Bisher fand ich Teamsportarten (Modul 10) und Sportmedizin 1 (Modul 8) am spannendsten. Teamsportarten fand ich besonders interessant, da ich aus einer Individualsportart komme und bisher kaum Berührungspunkte mit dem Themengebiet hatte. Sportmedizin finde ich spannend, weil ich die Prozesse im menschlichen Körper beim Sport nun besser verstehe und der ein oder andere AHA-Moment aufgekommen ist. Außerdem lässt sich das erlernte Wissen super auf die eigenen Erfahrungen übertragen.

DHGS: Konntest Du erworbene Inhalte aus dem Studium auch für Dein Training nutzen?

ORNELLA WAHNER: Einige Trainingssteuerungsmöglichkeiten bzw. -periodisierungen konnte ich schon anwenden und werde ich, falls ich selbst mal Trainerin werde, definitiv auch weiterführen. Außerdem fand ich einige pädagogische Aspekte sehr aufschlussreich, die ich später selber mal anwenden möchte und auch schon meinem eigenen Trainer erklärt habe.

DHGS: Was sind Deine größten Herausforderungen während des Studiums?

ORNELLA WAHNER: Das Zeitmanagement. Wie teile ich mir die Zeit zwischen den Trainingseinheiten am besten ein oder auch während des Trainingslagers oder Wettkampfs?

DHGS: Welche Unterstützungen seitens der DHGS sind für Dich zum erfolgreichen Abschluss sehr wichtig?

ORNELLA WAHNER: Ohne die Unterstützung und das Verständnis der DHGS würde es gar nicht funktionieren. Wir sind sehr oft unterwegs, ob im Trainingslager oder auf Wettkampfreisen und ich kann leider nicht an jeder Präsenz oder Klausurenwoche teilnehmen. Daher ist für den erfolgreichen Abschluss eine super Kooperation und Kommunikation wichtig.

DHGS: Was möchtest Du Leistungssportlern, die zukünftig an der DHGS studieren, als wichtigen unterstützenden Hinweis mitgeben?

ORNELLA WAHNER: Zuerst einmal möchte ich sagen: es wird auch ein Leben nach dem Sport geben und darauf sollte man vorbereitet sein.

Außerdem macht das Studium wirklich Spaß. Viele erlernten Dinge kann man bereits während der Karriere anwenden und in das Training einbauen. Aber auch nach meiner aktiven Profisport-Karriere möchte ich Vieles vertiefen.

Das Studium ist auf jeden Fall machbar. Auch wenn man als Sportler viel unterwegs ist, steht die DHGS immer mit sehr guter Kommunikation und Koordination hinter uns
– es werden keine Steine in den Weg gelegt. Man kann sagen, die DHGS bietet Wege und Möglichkeiten und gemeinsam findet man immer eine Lösung. Danke dafür!

Wir bedanken uns für das positive Feedback und hoffen, dass die europäische Olympiaqualifikation nächstes Jahr stattfinden kann.