Prof. Dr. Jochen Zinner in den Beirat „Spitzensportförderung Bundeswehr“ berufen

Die Bundesministerin der Verteidigung, Dr. Ursula von der Leyen, hat ein umfangreiches Maßnahmenpaket zur Weiterentwicklung der Spitzensportsportförderung der Bundeswehr angewiesen. Als wichtiger Baustein dieses Paketes sollen Maßnahmen zur „Dualen Karriere“-Planung der Sportlerinnen und Sportler umgesetzt, bessere Übernahme- und Berufsoptionen geschaffen und eine kontinuierliche Fortschreibung der Spitzensportförderung der Bundeswehr sichergestellt werden.

Dazu wurde am 07.12.2018 ein Beirat „Spitzensportförderung Bundeswehr“ beim Leiter der Abteilung Ausbildung Streitkräfte im Kommando Streitkräftebasis, Brigadegeneral Markus Kurczyk, konstituiert. Dem Beirat gehören u.a. folgende Persönlichkeiten an:

  • MdB Dagmar Freitag (Vorsitzende Sportausschuss), Eberhard Gienger, Jens Lehmann
  • die Vorstandsvorsitzende des Deutschen Olympischen Sportbundes, Veronika Rücker
  • der Vizepräsident Leistungssport im Deutschen Behindertensportverband, Dr. Karl Quade
  • die Sportdirektoren Dr. Jens Kahl (Kanu) und Karin Orgeldinger (Ski)
  • der Olympiastützpunktleiter Brandenburg, Wilfried Lausch
  • die Vorsitzenden der Athletenvertretungen Max Hartung und Manuela Schmermund (Behindertensportverband)
  • Prof. Dr. Lutz Nordmann (Direktor Trainerakademie Köln), Dr. Ulf Tippelt (Direktor Institut für Angewandte Trainingswissenschaft Leipzig) sowie Prof. Dr. Jochen Zinner (Direktor Institut für Leistungssport & Trainerbildung der DHGS Deutschen Hochschule für Gesundheit und Sport).

Der Beirat soll hinsichtlich der sportlichen und beruflichen Perspektive von Sportsoldatinnen und Sportsoldaten Empfehlungen geben sowie Impulse zur Weiterentwicklung der Spitzensportförderung der Bundeswehr liefern. Wir freuen uns, dass mit Prof. Dr. Zinner ein erfahrener Verfechter der dualen akademischen Karriere im Leistungssport vertreten ist.