Bachelor-Schwerpunkt

Soziale Arbeit und Sport
im Gesundheitswesen

in Soziale Arbeit und Sport B.A.

  • 3 praxisnahe Module mit 18 ECTS
  • Erstklassige Berufsperspektiven im Gesundheitswesen
  • Flexibel neben dem Beruf studieren

Bachelor-Schwer­­punkt­­

Soziale Arbeit und Sport im Gesundheitswesen

in Soziale Arbeit und Sport B.A.

  • 3 praxisnahe Module mit 18 ECTS
  • Erstklassige Berufsperspektiven im Gesundheitswesen
  • Flexibel neben dem Beruf studieren

Nachmeldefrist letztmalig verlängert bis 10.04. – Jetzt anmelden!

Vorstellung des Schwerpunktes

Du träumst von einer Zukunft im Sozial- oder Gesundheitssystem? Du willst Menschen helfen ihre Gesundheit ernst zu nehmen und zum eigenen Wohlbefinden beizutragen?

An der Deutschen Hochschule für Gesundheit und Sport kannst Du jetzt den einzigartigen Bachelorschwerpunkt studieren. Dieser flexible Studiengang befasst sich mit sportorientierten Ansätzen der Sozialen Arbeit im Gesundheitssystem .

Im Zentrum steht die Förderung und Erhaltung der Gesundheit Deiner Adressat*innen. Du lernst wichtige Themenfelder wie die Modelle und Anwendungsfelder des Public Health Sektors kennen. Darüber hinaus befasst du Dich insbesondere mit Bewegung und Sport als Instrument der Prävention und Regeneration in der Sozialarbeit.

Dabei achtest Du auch auf die Belastungen deiner Adressat*innen. Um diese zu minimieren, bietest Du niederschwellige Sport- und Bewegungsangebote an.

Der Schwerpunkt wird an den DHGS-Standorten in Berlin, Unna bei Dortmund und Ismaning bei München angeboten. Fordere jetzt das kostenlose Infomaterial an, lass Dich von unseren Experten beraten oder sichere Dir jetzt Deinen Studienplatz!

* Um das passende Infomaterial zu erhalten oder Dich anzumelden, wähle den Hauptstudiengang Soziale Arbeit und Sport B.A. aus.

Welche Rolle spielt Sport im Gesundheitswesen im Kontext der Sozialen Arbeit?

Der Ausgangspunkt der Sozialen Arbeit im Gesundheitswesen ist ein ganzheitliches Verständnis von Gesundheit. Dabei befasst Du Dich nicht nur mit dem Körper, sondern auch mit der Vernetzung von physischen, psychischen, sozialen und ökonomischen Faktoren. Gesundheit ist also eine Balance aus den individuellen Möglichkeiten in der Auseinandersetzung mit der Umwelt.

In dieser Hinsicht visierst Du unterschiedliche Ziele an. Dazu zählt die Erhaltung und Förderung der physischen und psychischen Gesundheit in jedem Alter. Du ordnest gesundheitsfördernde Sportmaßnahmen für Deine Adressat*innen an, die Du auf die individuellen Bedürfnisse der Zielgruppe ausrichtest. Und das auf gemeinsame Art und Weise, ohne dass ein Leistungsdruck entsteht, dem die Adressat*innen nicht gerecht werden können.

Ein weiteres Ziel ist es, die persönliche Entwicklung der Dir anvertrauten Individuen zu fördern. Du hilfst bei der Stärkung ihres Selbstwertgefühls und ihrer Fähigkeiten im Konfliktmanagement.

Dazu verwendest Du entsprechende Fitnessgeräte wie beispielsweise Hanteln, Crosstrainer, Rudergeräte oder Outdoor-Übungen, die ohne Hilfsmittel realisierbar sind. Aber auch Individual-, Team und Trendsportarten sind eine spannende Möglichkeit Deinen Adressat*innen gesundheitsförderliche Bewegungsabläufe näher zu bringen.

Junge Menschen unterhalten sich

Deine Lerninhalte in Soziale Arbeit und Sport im Gesundheitswesen

Modelle der Gesundheitserziehung

Hierbei beschäftigst Du Dich mit dem Modell der Salutogenese, dem Prozess der Resilienz und der Kohärenz zur Optimierung der von Dir durchgeführten Gesundheitsbildungsmaßnahmen.

Ebenso befasst Du Dich mit dem Modell der psycho-physischen Belastbarkeit von Individuen in unterschiedlichen Lebenssituationen.

Weiterhin bekommst du ausreichend Kenntnisse zu den Gestaltungsprinzipien und der Sensibilisierung der Gesundheitserziehung.

Anwendungsfelder der Gesundheitserziehung

In diesem Modul betrachtest Du sowohl die ethischen Aspekte von Gesundheit und Sport, wie den Lebensstil und die steigende Lebensqualität durch regelmäßiges Sporttreiben.

Dabei setzt Du Dich auch genauer mit den Risikofaktoren im Sport und negativen Stressbewältigungsmethoden auseinander.

Adipositas in Bezug auf gesunde Ernährung und Sport ist ein weiteres Anwendungsfeld der Gesundheitserziehung, das Du umfassend kennenlernst.

Bewegung und Sport für Prävention und Regeneration 65

Die Entwicklung von Ausdauer zur Wiederherstellung und Erholung ist ein wichtiger Punkt in dem Modul Bewegung und Sport für Prävention und Regeneration.

Parallel analysierst Du die Bedeutung von Kräftigungsübungen im Rahmen der Prävention und Du beschäftigst Dich mit den Modellen von äußerer Belastung und innerer Beanspruchung, sowie der Superkompensation.

Nach Abschluss dieses Moduls bist Du in der Lage diese zu verstehen, zu analysieren und anzuwenden.

* Um das passende Infomaterial zu erhalten oder Dich anzumelden, wähle den Hauptstudiengang Soziale Arbeit und Sport B.A. aus.

Deine Karriere im Gesundheitswesen

Der Bachelorabschluss in Soziale Arbeit und Sport mit dem Schwerpunkt Gesundheitswesen öffnet Dir Türen zu vielfältigen Berufsfeldern, während Dir verschiedene Megatrends diesen Berufsweg für die Zukunft sichern.

Dazu gehört beispielsweise die Arbeit mit gesundheitlich benachteilgiten Menschen. Einer 2016 veröffentlichten Studie der WHO zufolge, bewegen sich geschätzt 83,7% der 11-17-Jährigen in Deutschland nicht ausreichend. Die Folgen daraus lassen sich nur unschwer ableiten. Oftmals führt langjähriger Bewegungsmangel zu Übergewicht, Diabetes melllitus, Herz-Kreislauferkrankungen, Gelenkschäden aber auch psychischen Problemen wie Depression.

Und hier kommst Du ins Spiel! Als ausgebildete Fachkraft im Bereich des Gesundheitswesens erarbeitest Du Maßnahmen um die Gesundheit deiner Adressat*innen aller Altersgruppen zu erhalten und zu verbessern. Du erläuterst Ihnen, wie ein gesunder und ausgewogener Lebensstil aussehen kann, an dem sie sich in der Zukunft orientieren können.

Als ausgewiesener Experte im Gesundheitswesen eröffnet Dir Dein umfassendes Kompetenzprofil attraktive Berufsaussichten in diversen Branchen. Folgende Organisationen sind an Deiner Fachkompetenz interessiert:

  • Krankenhäuser
  • Rehabilitationskliniken
  • Medizinische Versorgungszentren
  • Krankenkassen & Versicherungen
  • Pharmaunternehmen
  • Fitnessstudios
  • Sportvereine
  • Behörden
  • Öffentliche oder freie Träger der Sozialen ARbeit
  • Lehr- und Forschungseinrichtung

Nach Abschluss Deines Bachelorstudiums kannst Du mit Deinen erlangten Kompetenzen einer Vielzahl an spannenden Beschäftigungen in unterschiedlichen Branchen nachgehen. Nachfolgend stellen wir Dir mögliche Tätigkeiten vor:

  • Du entwickelst sportliche Maßnahmen für Deine Adressat*innen und berücksichtigst dabei ihre sozialen und umweltbedingten Voraussetzungen
  • Du trainierst gemeinsam mit Deinen Adressat*innen, um sie bei der korrekten und konsequenten Ausführung von regelmäßigem Sport zu unterstützen
  • Du erstellst Sport- und Ernährungspläne für übergewichtige oder adipöse Personen, um die gemeinsam festgelegten Individualziele zu erreichen.
  • Du planst Sportübungen, die auf die Entwicklung der Ausdauer der individuellen Patienten ausgelegt sind.
  • Du erkennst negative Stressursachenn, kannst diese in Zusammenarbeit mit Deinen Adressat*innen analysieren und entsprechende Maßnahmen umsetzen.
  • Du erstellst und hältst Vorträge, wie Gesundheitserziehung anhand adäquater Gestaltungsprinzipien zu gestalten ist und gesundheitliche Chancengleichheit hergestellt werden kann.

Unser Qualitätsversprechen

Der Studiengang ist staatlich anerkannt durch die Berliner Senatskanzlei, institutionell akkreditiert durch den Wissenschaftsrat und systemakkreditiert durch die FIBBA. Damit wird der Abschluss den höchsten Ansprüchen gerecht und bewegt sich auf demselben Niveau wie die akademischen Grade von staatlichen Hochschulen und Universitäten.

Unsere Kooperationspartner

Zur Sicherung des Praxisbezugs im Studium kooperiert die DHGS mit renommierten Organisationen der Gesundheitsbranche. Diese Organisationen schreiben regelmäßig Stellenangebote exklusiv für DHGS-Studierende aus (z.B. duale Stellenangebote oder Werkstudentenstellen).

FAQ – Häufige Fragen

Die Spezialisierung Soziale Arbeit im Gesundheitswesen umfasst 3 Kursmodule mit insgesamt 18 ECTS.

Du kannst in Vollzeit und in Teilzeit studieren. Aufgrund unseres flexiblen Blended Learning Konzeptes kannst Du das Voll- oder Teilzeitstudium ohne Probleme berufsbegleitend oder in Form eines dualen Studiums absolvieren.

  • Nutze die hohe Flexibilität und studiere berufsbegleitend bzw. beginne ein duales Studium bei uns (auch in Teilzeit möglich)!
  • Studiere bequem über unsere E-Learning-Plattform und nutze multimedial gestaltete Lerninhalte für optimale Lernfortschritte!
  • Profitiere von 10 Tagen Präsenzseminaren und lerne von echten Branchenexperten aus der Praxis!
  • Verbessere Deine praktischen Fähigkeiten mithilfe einer Vielzahl an praktischen Fallstudien.

Den Schwerpunkt Suchtpsychologie kannst Du an folgenden Standorten absolvieren:

Der Studiengang ist zulassungsfrei und kann ohne NC (Numerus Clausus) studiert werden. Die allgemeinen Voraussetzungen zur Aufnahme des Bachelorstudiums beschränken sich auf die Fachhochschulreife beziehungsweise die allgemeine Hochschulreife. Aber auch das Studieren ohne Abitur mit Berufserfahrung ist möglich. Ein 12 wöchiges Vorpraktikum ist jedoch Pflicht. Erfahre mehr dazu unter Bachelor Zulassungsvoraussetzungen.
* Um das passende Infomaterial zu erhalten oder Dich anzumelden, wähle den Hauptstudiengang Soziale Arbeit und Sport B.A. aus.