Soziale Arbeit – Bachelor of Arts*

Helfen Sie Menschen ihr Leben zu bewältigen
und ihr Wohlbefinden zu verbessern

  • Führt automatisch zum*zur
    staatlich anerkannten Sozialarbeiter*in

  • Flexibles Online-Studium mit freiwilligen Präsenzseminaren

  • Upgrade von 180 auf 210 ECTS durch
    exklusive Hochschulzertifikate möglich

  • Komfortable und persönliche Betreuung in Kleingruppen

Infos anfordern

*Vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Behörden/Gremien

Soziale Arbeit – Bachelor of Arts*

Helfen Sie Menschen ihr Leben zu bewältigen
und ihr Wohlbefinden zu verbessern

  • Führt automatisch zum*zur „staatlich anerkannten Sozialarbeiter*in

  • Flexibles Online-Studium mit freiwilligen Präsenzseminaren

  • Upgrade von 180 auf 210 ECTS durch exklusive Hochschulzertifikate möglich

  • Komfortable und persönliche Betreuung in Kleingruppen

*Vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Behörden/Gremien

15 Jahre
– DHGS –
Bis zum 15.7.
anmelden &
sparen! *

* Bei einer Anmeldung zu einem unserer Bachelor- und/oder Masterstudiengänge bis zum 15.7.2022 (23.59 Uhr) erhalten Sie einen Rabatt von 15 Euro pro Monat auf die hier ausgewiesenen Studiengebühren Ihres Studienganges. Dieser Rabatt wird Ihnen in der jeweiligen monatlichen Rate direkt abgezogen, so dass der Preis pro Monat um 15 Euro reduziert ist. Sie erhalten eine schriftliche Bestätigung des Rabatts per E-Mail nach erfolgreicher Anmeldung.

Infomaterial
Anmeldung
Infomaterial
Anmeldung

Warum Soziale Arbeit an der DHGS studieren?

________

Selbst in Krisen können wohlhabende Menschen ihr Vermögen noch steigern, während sozial Benachteiligte das Wenige verlieren, das sie vorher besessen haben. Mit Sozialer Arbeit helfen Sie diesen Menschen, damit diese wieder an unserer Gesellschaft teilhaben können.

Sie möchten Ihre berufliche Zukunft mit einer sinnvollen Tätigkeit verbinden? Sie möchten dazu beitragen, die Welt zu einem gerechteren Ort zu machen?

Im Soziale Arbeit Studium lernen Sie, Menschen in Ihren individuellen Lebenslagen zu dabei zu unterstützen, das eigene Leben zu bewältigen. Dabei werden Sie auf interessante Lebensgeschichten stoßen – und auf einzigartige Potenziale, die es zu entfesseln gilt. Ihr menschliches Engagement wird mit ehrlicher Anerkennung belohnt.

Das Soziale-Arbeit-Studium bietet Ihnen optionale Präsenztermine an. Kommen Sie mit erklärungsbedürftigen Fächern wie Statistik, Sozialrecht oder Empirische Forschung nicht zurecht, helfen Ihnen unsere Wissenschaftler*innen und Praxis-Expert*innen in angenehmer Lernatmosphäre weiter.

Neben dem Bachelor of Arts erwerben Sie automatisch den Titel „staatlich anerkannte*r Sozialarbeiter*in/Sozialpädagoge*in. Dieser Doppelabschluss bietet Ihnen beste Berufsaussichten und die Chance auf ein attraktives Gehalt.

Arbeiten Sie aktuell als Pfleger*in oder Erzieher*in – haben Sie eigene Projekte oder befinden sich in Elternzeit? Wir senken Ihren Stresspegel, indem wir das Curriculum von sechs auf sieben Semester strecken. Durch das aufgeteilte Arbeitsvolumen haben Sie die Möglichkeit, berufsbegleitendend oder dual zu studieren.

Jedes fünfte Kind wächst in Deutschland in Armut auf, Flüchtlingswellen werden größer und die Bevölkerung konstant älter. Machen Sie Soziale Arbeit zu Ihrer Lebensaufgabe und sichern Sie sich Ihren Studienplatz!

Der Studiengang auf einen Blick

Was ist Soziale Arbeit eigentlich?

________

Soziale Arbeit fördert als praxisorientierte Profession und wissenschaftliche Disziplin gesellschaftliche Veränderungen, soziale Entwicklungen und den sozialen Zusammenhalt sowie die Stärkung der Autonomie und Selbstbestimmung von Menschen.“ – Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e. V.

Im Rahmen des „Tripelemandats“ begegnen Sozialarbeiter*in der Herausforderung, drei Anforderungsbereichen gerecht zu werden: den Bedürfnissen Ihrer Klient*innen, den Bedingungen der Sozialpolitik sowie Ihrer Profession als Sozialarbeiter*in. Diese Profession verlangt, dass Sie Ihre Arbeit wissenschaftlich und ethisch aufarbeiten sowie reflektieren.

In der Sozialen Arbeit geht es darum, Sozialen Wandel und sozialen Zusammenhalt zu fördern sowie den einzelnen Menschen in seiner alltäglichen Lebensbewältigung zu unterstützen. Ziel der Sozialen Arbeit ist es unter anderem die psychische und physische Gesundheit zu fördern und elementare Bedürfnisse wie Anerkennung, Zueignung und Gerechtigkeit zu befriedigen.

Als Sozialarbeiter*in unterstützen und helfen Sie Menschen mit sozialen Problemen. Hierzu nutzen Sie verschiedene Konzepte, Methoden, Verfahren und Techniken der Sozialen Arbeit. Erklärtes Ziel: die autonome Fähigkeit der Betroffenen zur positiven Lebensgestaltung zu stärken. Dabei lernen Sie auch, wie Sie die gegenwärtige Sozialpolitik und damit verbundene sozialstaatliche Intervention mitgestalten können.

Ihre Studieninhalte in Soziale Arbeit B.A.

Ihre Studieninhalte in Soziale Arbeit B.A.

Das Studium Soziale Arbeit ist in fünf thematische Modulgruppen aufgeteilt: Theorien und Methoden, Bezugswissenschaften, Theorie-Praxis-Integration, Recht und Organisation, wissenschaftliches Arbeiten und Forschungsmethoden.

Diese Modulgruppen sind konsequent an den Anforderungen des Arbeitsmarktes ausgerichtet. Die Lerninhalte werden in einem ausgewogenen Verhältnis aus Praxisnähe und Wissenschaftlichkeit vermittelt.

Auf diese Weise gelingt es uns, Sie ganzheitlich auszubilden und optimal auf das Berufsfeld der Sozialen Arbeit vorzubereiten. Wenn Sie das Studium erfolgreich beendet haben, erhalten Sie neben Ihrem akademischen Grad auch folgenden Titel: „Staatlich anerkannte*r Sozialarbeiter*in/Sozialpädagog*in“.

Mit diesem Doppelabschluss liegen Sie genau am Puls der Zeit. Einer erfolgreichen Karriere als Sozialarbeiter*in steht damit nichts mehr im Wege.

Insgesamt dauert der Bachelor of Arts in Soziale Arbeit sieben Semester und umfasst 180 Leistungspunkte.

1.
Semester
ETCS Summe 30
  • Wurzeln und gegenwärtige Gestaltung der Sozialen Arbeit
  • Institutionalisierung der Sozialen Arbeit seit dem 19. Jahrhundert bis in die jüngere und jüngste Geschichte
  • Einführende Kenntnisse zur Theorie- und Berufsbildentwicklung
  • Theorieentwicklung der Sozialen Arbeit, Sozialarbeit und Sozialpädagogik
  • Wissenschafts- und erkenntnistheoretische Positionen
  • Überblick über die Arbeitsfelder der sozialen Arbeit
  • Zielgruppen der Sozialen Arbeit
  • Aufgaben, Ziele und Rechtsformen der Leistungsträger
  • Aufbau- und Ablauforganisation öffentlicher, freier und privatwirtschaftlicher Träger der Sozialen Arbeit und Selbsthilfeorganisation
  • Vernetzung der Träger Sozialer Arbeit im System der sozialen Sicherung
  • Methoden, Verfahren und Techniken der Sozialen Arbeit
  • Beratungsmethoden, Beratungskonzepte, Hilfsangebote in der Sozialen Arbeit
  • Soziale Arbeit in und mit Gruppen
  • Gemeinwesenarbeit, sozialräumliches Handeln
  • Theoretische Grundlagen der Wahrnehmung, Kommunikation, Gesprächsführung
  • Grundbegriffe der Rechtswissenschaften
  • Überblick über das Privatrecht und Öffentliche Recht
  • Grundfragen der Rechtsphilosophie (z.B. Gerechtigkeit, Minderheitenschutz)
  • Historische Entwicklung des Sozialrechts, Grundlagen der Sozialgesetzgebung
  • Praktischen Handlungskompetenzen durch komplexe Fallbeispiele zu den Inhalten der Lehrveranstaltung
  • Theorie und Praxis kreativer Methoden
  • Kunst-, Musik- und Bewegung als Methoden sozialer Arbeit in unterschiedlichen Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit
  • Ausgewählte Methoden der Kunstpädagogik, Musikpädagogik, Werkpädagogik, Theaterpädagogik, Sport- und Bewegungspädagogik
2.
Semester
ETCS Summe 24
  • Eigenständige Entwicklung von Fragestellungen in einem wählbaren Praxisfeld (Werkstattphase)
  • Methodische Ausarbeitung und Reflektion der Fragestellung (Feldstudienphase)
  • Präsentation der Ergebnisse im Plenum mit anschließender Diskussion (Feldstudienphase)
  • Beobachtung und Gesprächsführung
  • Beratungsmethoden, Beratungskonzepte, Hilfsangebote in der Sozialen Arbeit
  • Einzelhilfe und Case-Management
  • Soziale Arbeit in und mit Gruppen
  • Gemeinwesenarbeit, sozialräumliches Handeln
  • Theorie und Praxis ausgewählter Beratungsansätze orientiert an spezifischen Zielgruppen, Kontexten, sozialen Settings, Problemstellungen und Zielsetzungen.
  • Grundlagen der Krisenintervention, Ressourcenanalyse und Interventionsplanung
  • Soziologische Grundlagen Sozialer Arbeit: Überblick über relevante soziologische Theorien, Diskussion von sozialer Differenzierung, sozialer Ungleichheit und Exklusion
  • Ausgewählte Modelle und Theorien sozialen Handelns
  • Einführung in die soziologische Sozialisationsforschung
  • Primäre, sekundäre und tertiäre Sozialisationsinstanzen
  • Politikwissenschaftliche Grundlagen Sozialer Arbeit: Sozialstaat, soziale Sicherungssysteme, Sozialpolitik auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene
  • Vertiefte Auseinandersetzung mit rechtlichen Regelungen der Kinder- und Jugendhilfe und peripherem/angrenzendem Recht
  • Rechtliche Regelungen der Grundsicherung und Sozialhilfe und peripheres/angrenzendes Recht
  • Rechtliche Regelungen des Sozialverwaltungsrechts und peripheres/angrenzendes Recht
  • Praktischen Handlungskompetenzen durch komplexe Fallbeispiele zu den Inhalten der Lehrveranstaltung
3.
Semester
ETCS Summe 24
  • Grundbegriffe, Theorien und Konzepte pädagogischen Denkens und Handelns
  • Grundwissen zu Theorien der Sozialisation, Bildung und Erziehung
  • Bezugspunkte der Sozialen Arbeit und institutionelle Rahmenbedingungen
  • Entwicklung und Sozialisation
  • Vermittlungsverfahren in der Sozialen Arbeit
  • Ethische Grundbegriffe wie Gerechtigkeit, Verantwortung, Anerkennung zu verstehen
  • Ethische Fragen des Berufsfelds Soziale Arbeit strukturiert zu erkennen und zu diskutieren
  • Besonderheiten der Ethik in der Sozialen Arbeit und deren Herausforderungen
  • Diversity Studies für die Soziale Arbeit
  • Klasse, Gender, sexuelle Identität, Ethnizität, Migration, Behinderung, Integration
  • Soziale Prozesse und Strukturen der Differenzierung, Diskriminierung, Normalisierung, Marginalisierung und Privilegierung
  • Wahrnehmung sozialer Wirklichkeiten und kultureller Konfliktlinien und Aushandlungen
  • Komplexität sozialer Wirklichkeiten und die Gefahren von Simplifizierungen
  • Verfahrensrecht des SGB IX (z.B. § 7, 14, 19, 20 SGB IX)
  • Die Rehabilitationsträger gem. § 6 SGB IX
  • Die Leistungsgruppen im Sinne des § 5 SGB IX
  • Wissenschaftstheorie: Was ist Wissenschaft, wie entsteht sie, wie entwickelt sie sich (Empirismus und Rationalismus, induktiv, deduktiv …)?
  • Reflektion über die Umsetzung empirischer Forschungsfragen
  • Methoden der Stichprobenziehung und Entwicklung von Skalen
  • Methoden der qualitativen Sozialforschung wie Interviews, Fragebogenuntersuchungen
  • Einschätzung zu Grenzen von Forschungsmethoden
4.
Semester
ETCS Summe 30
  • Ausgewählte theoretische und methodische Ansätze der Sozialen Arbeit
  • Diskussion ausgewählter Handlungsmethoden und Anwendungsstrategien
  • Diskussion der rekonstruktiven Sozialen Arbeit wie Gesprächsführung, Fallverstehen, differenziertes Wahrnehmen, Selbstreflektion
  • Initiierung und Begleitung sozialer und pädagogischer Handlungsschritte und Prozesse
  • Praktische Übungen zum differenzierten Wahrnehmen, Zuhören, zur narrativen Gesprächsführung und zu rekonstruktivem Fallverständnis
  • Begriffe und Theorien der Sozialökonomie (Sozialwirtschaft, Non-Profit-Prinzip, Gemeinnützigkeit, Stakeholder, Sharing Economy)
  • ökonomische und soziale Einflussfaktoren der organisierten Sozialen Arbeit
  • Falldiskussion zu Themen und Konzepten des am Gemeinwesen orientierten Wirtschaftens
  • Sozialwirtschaftliche Grundlagen, Grundlagen des (Sozial-)Managements
  • Organisationsanalyse und -entwicklung
  • Bio-psycho-soziale Diagnostik, Einführung in die klinische Soziale Arbeit
  • Hauptanwendungsfelder (Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheitspsychologie), Interventionskonzepte
  • Selbstregulation, Optimierung des sozialen Umfelds
  • Grundlagen der Entwicklungspsychologie (bspw. Anlage-Umweltdebatte, Entwicklung als lebenslanger Prozess, etc.)
  • Grundkenntnisse über Psycho- und Sozialpathologie
  • Vertiefte Auseinandersetzung mit dem erlernten Rechtswissen in Form von Fallbearbeitung und Fallübungen aus den Bereichen Kinder- und Jugendhilfe und anderen Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit, Grundsicherung und Sozialverwaltung
  • Diskussion und Fallübungen von Beratungssituationen mit rechtlichen Fragestellungen im Kontext der sozialen Arbeit, mit besonderem Fokus auf den Vergleich beider Länder
  • Diskussion und Reflektion über Rechtspraxis, Rechtsauslegung, Vereinsrecht und Sozialgesetzgebung
5.
Semester
ETCS Summe 24
  • Anwendung von Handlungsmethoden in Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit
  • Reflexionskompetenz
  • Erarbeitung von Interventionen gemeinsam mit Adressat*innen
  • Erwerb administrativer und organisationsbezogener Kompetenzen
  • Erwerb eines Rollenverständnis als Sozialarbeiter*in einem multiprofessionellen Team
6.
Semester
ETCS Summe 24
  • Globalisierung, internationale Zusammenhänge und Interdependenzen im Bereich sozialer Bewegungen, soziale Strukturunterschiede und resultierende Migrationsbewegungen
  • Interkulturalität und Migration
  • Demokratie, gesellschaftlicher Zusammenhalt und Partizipation
  • Gender- und Diversitätstheorien und -praktiken
  • Staatliche und nicht-staatliche Akteure der internationalen Sozialpolitik
  • Methoden und Erkenntnisinteresse der Kulturwissenschaft
  • Historische Ideengeschichte des Kulturbegriffs in der Sozialen Arbeit
  • Grundbegriffe der Ethik: Kultur, Natur, Körper, Raum, Zeit, Zeichen, Identität;
  • Übungen zur strukturierten Beschreibung und Bewertung kulturwissenschaftlich relevanter Handlungssituationen und Problemlagen
  • Diskussion und Reflektion zur Rolle der Kultur im Berufsbild der Sozialen Arbeit
  • Funktionen und Rollenbilder der Sozialen Arbeit im Feld der Sozialen Arbeit
  • Wissenschaftliche Evaluation und kritische Hinterfragung des Praktikumsberichts
  • Vertiefungswissen zu Arbeitsrecht und dem Berufsrecht
  • Grundlagen des Arbeitsrechts
  • Komplexe rechtliche Sachverhalte
  • Rechtliche Problemlagen des Arbeits- und Berufsrecht
  • Aktuelle Entwicklungen in der Rechtsauslegung und Gesetzgebung auf die Praxis der sozialen Arbeit
  • Beratungssituationen
  • Berufsrecht für die Soziale Arbeit
  • Berufsrechtliche Aspekte der Sozialen Arbeit, z.B. Haftung und Aufsichtspflicht
7.
Semester
ETCS Summe 24
  • Charakterisierung empirischer Verteilungen anhand von Lage- und Streuungsparametern
  • Methoden der deskriptiven und induktiven Statistik, Explorative Datenanalyse
  • Statistische Standardverfahren (z. B. t-Test, Chi-Quadrat-Test, Korrelation)
  • Effektgröße, praktische Bedeutsamkeit und Teststärke
  • Grundlagen des Arbeitens mit statistischer Auswertungssoftware
  • Fallanalysen
  • Durchführung, Auswertung und Interpretation von Projekten oder projektbezogenen Fallstudien
  • Bearbeitung eines Forschungsgegenstands in einem Spezialgebiet der Sport und angewandten Trainingswissenschaft mit quantitativen und/oder qualitativen wissenschaftlichen Methoden: Die Bachelorarbeit

Entwickeln Sie sich persönlich weiter – mit einem Studium an der DHGS.

Selbstbestimmtes, praxisnahes Lernen in persönlicher Atmosphäre – genau das Richtige!

Infos anfordern
Jetzt anmelden
Gratis beraten lassen
WhatsApp senden

Wettbewerbsvorsprung durch Upgrade-Zertifikate

Die überwiegende Mehrheit der Soziale-Arbeit-Studiengänge an deutschen Hochschulen ist auf 180 ECTS ausgelegt. Mit unseren exklusiven Hochschulzertifikaten im Wert von 30 ECTS sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorsprung auf dem Arbeitsmarkt. Und eine begehrte Zusatzqualifikation.

Kindheit und Familie
______

Die Kinder von heute, sind die Zukunft. Sie haben einen sehr hohen Stellenwert in der Gesellschaft und bedürfen eines besonderen Schutzes. Durch das exklusive Zertifikat werden Sie befähigt, diese Zukunft in allen Altersstufen mitzugestalten und zu begleiten. Kinder sind eingebettet in ihr familiäreres Setting. Auch hier können Sie als staatlich anerkannte*r Sozialarbeiter*in deinen Beitrag leisten, damit Familien, die Hilfestellungen beanspruchen wollen, adäquat betreut werden. Ziel ist es, mit Ihrem Einsatz eine Bindung zwischen Kindheit und Familie, sowie dem Erwachsenwerden herzustellen.

30 ECTS | 2100,- €

Umwelt und Nachhaltigkeit
______

T.B.A.

30 ECTS | 2100,- €

Sport
______

T.B.A.

30 ECTS | 2100,- €

Mögliche Berufe, die Sie ausüben können

Sozialarbeiter*in

Sozialarbeiter*innen helfen nicht nur Menschen in schwierigen Lebensphasen und akuten Krisensituationen – sie haben auch einen festen Platz in der alltäglichen Bildungs- und Beziehungsarbeit.

Als Sozialarbeiter*in kümmern Sie sich um die gesellschaftliche Integration von Flüchtlingen und Menschen mit Behinderung, bieten seelische Unterstützung bei Missbrauchsfällen an, helfen Schuldnern aus ihrer kritischen Lage oder beraten Drogenabhängige und Erwerbslose. Alternativ leisten Sie pädagogische Arbeit in Kindergärten, Schulen oder Horten. Im Management sind Sozialarbeiter*innen vor allem in der Sachbearbeitung, Quartierentwicklung oder im Sozialcontrolling anzutreffen.

Als Sozialarbeiter*in bzw. Sozialpädagog*in verdienen Sie im Median 3.900 € brutto pro Monat (Quelle: gehalt.de).

Streetworker*in

typische Zielgruppen des Arbeitsfelds des Streetworkers. Diese Menschen werden von dem Sozialstaat nicht mehr erreicht. Um sie aus der Spirale des sozialen Abstiegs zu befreien, ist die Arbeit von Streetworkern essenziell.

Als Streetworker*in verschaffen Sie sich, durch einen persönlichen und vertrauensvollen Umgang, Zugang zu den Betroffenen. So gelingt es Ihnen, den Veränderungswillen zum Leben zu erwecken. Auch bauen Sie ein Kontaktnetz zu gesundheitlichen und behördlichen Institutionen auf. Darüber hinaus bieten Sie psychosoziale Beratung und Kompetenztraining an. Zum Zweck der Sozialisation und des emotionalen Ausgleichs planen und begleiten Sie Gruppensportangebote.

Als Streetworker verdienen Sie im Median 3.500 € brutto pro Monat (Quelle: gehalt.de).

Sozialarbeiter*in in der Kinder- und Jugendhilfe

Zuhause, wenn das Zusammenleben mit den Eltern oder den Erziehungsberechtigten nicht funktioniert hat. Die wichtige pädagogische und emotionale Bedeutung der elterlichen Sorge wird fortan von Heimerzieher*innen getragen. Diese fördern die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen, damit sie für die Herausforderungen des Lebens gewappnet sind.

Als Heimerzieher*in arbeiten und wohnen Sie in betreuten Wohngruppen und übernehmen die Elternrolle. Sie überwachen die schulischen Leistungen und helfen bei Hausaufgaben. Sie fördern die Eigenverantwortung und das Selbstbewusstsein, indem Sie die Kinder und Jugendlichen in die Aufgaben der Hauswirtschaft integrieren oder kreative Gruppenprojekte ins Leben rufen. Zudem helfen Sie den Heranwachsenden mit Einzelgesprächen bei psychischen Problemen.

Als Heimerzieher*in verdienen Sie im Median 2.900 € brutto pro Monat (Quelle: gehalt.de).

Bewährungshelfer *in

besteht ein hohes Risiko, dass sie erneut gegen das Gesetz verstoßen. Die Ursachen und Hintergründe für straffälliges Verhalten sind häufig im sozialen Umfeld zu finden. Aber auch mangelhafte Fähigkeiten zur konstruktiven Problemlösung spielen hierbei eine Rolle. Bewährungshelfer*innen tragen dazu bei, Verurteilte wieder in die Gesellschaft einzugliedern – sie zu resozialisieren. Damit leisten sie einen wichtigen Dienst für die Gesellschaft.

Als Bewährungshelfer*in unterstützen Sie Vorbestrafte und ehemalige Gefängnisinsassen bei der Lebensbewältigung. Sie überwachen die Bewährungsauflagen wie zum Beispiel die Teilnahme an gemeinnütziger Arbeit. Gemeinsam finden Sie Wege aus der Überschuldung, sozialen Konflikten sowie der Arbeits- und Wohnungslosigkeit.

Als Bewährungshelfer*in verdienen Sie im Median 3.700 € brutto pro Monat (Quelle: gehalt.de).

Legen Sie jetzt den Grundstein für eine erfüllende berufliche Zukunft.

Zukunftssichere Jobs mit gesellschaftlichem Mehrwert – genau das Richtige!

Infomaterial anfordern
Jetzt anmelden
Gratis beraten lassen
WhatsApp senden

DAS SAGEN UNSERE STUDIERENDEN

Deniz Cebi 

„Der Grund, warum ich mich für ein Studium an der DHGS entschieden habe, war die Aufteilung der Studieninhalte in sowohl Online- als auch Präsenz-Angeboten. Dieses Konzept entspricht genau meinen Ansprüchen. Dies macht es mir möglich beruflichen Alltag und Studium zu vereinen. Mein Ziel mit diesem Studium ist es mich fachlich und charakterlich weiter zu entwickeln. Des Weiteren möchte ich mich mit Kommilitonen und Dozenten vernetzen und austauschen, um die Basis für zukünftige Projekte im Soziale Bereich aufzubauen. Derzeit studiere ich im 4. Semester und konnte tolle Menschen kennen lernen. Ich freue mich auf meine restliche Zeit an der Hochschule.“

Jale Öztürk 

„Durch das semi-virtuelle Studienkonzept der DHGS konnte ich mein Studium problemlos in mein Alltag integrieren, sodass ich flexibel meinem Beruf und meinen Hobbies nachgehen konnte. Die Studieninhalte sind sehr vielseitig und bieten einen sehr differenzierten Einblick in fast alle Felder. Durch eine sehr intensive und individuelle Betreuung war es mir möglich, den Studienverlauf meinen Wünschen entsprechend zu gestalten.“

Melina Heimann

„Der Mix aus Präsenz, semi-virtuellem Selbststudium sowie der Möglichkeit einer praktischen Nebentätigkeit hat mich neugierig auf das Studium an der DHGS gemacht. Der theoretische Anteil im Studium wird untermauert mit praktischen Beispielen und Erfahrungen der Dozenten, was eine gute Heranführung an die Wissenschaft und das zu absolvierende Praktikum war. Dadurch ergab sich mir die Möglichkeit, an das Praktikum anknüpfend als studentische Hilfskraft in einer klinischen Einrichtung zu arbeiten.“

5 Gute Gründe für das Studium an der DHGS

Zwei Abschlüsse auf einmal
Als Absolvent*in unseres Bachelor-Studiengangs erhalten Sie neben Ihrem akademischen Abschluss, gemäß des Berliner Sozialberufe-Anerkennungsgesetztes, die staatliche Anerkennung als staatlich anerkannte*r Sozialarbeiter*in/Sozialpädagog*in (B. A.).

Effizienter studieren mit Blended Learning
Unser semi-virtuelles Studienkonzept verbindet die Freiheiten eines Fernstudiums mit den Kontakt- und Vertiefungsmöglichkeiten eines Präsenzstudiums. Die Präsenzseminare sind freiwillig. Sie können diese vor Ort oder virtuell besuchen.

Wettbewerbsvorsprung durch Upgrade-Zertifikate
Mit unseren exklusiven Hochschulzertifikaten im Wert von 30 ECTS sichern Sie sich eine begehrte Zusatzqualifikation, die Sie erfolgreich von anderen Absolvent*innen differenziert.

Komfortable Betreuung in Kleingruppen
Die Vorteile kompakter Studiengruppen liegen auf der Hand: Direkte Erreichbarkeit von Dozent*innen und Professor*innen und persönliche Atmosphäre.

Fähigkeiten, die am Arbeitsmarkt gefragt sind
Real-Life-Fallstudien und Projektarbeiten bilden eine wichtige Säule in unserer Lehre. So gelingt es Ihnen erfolgreich und selbstbewusst in der betrieblichen Praxis zu agieren.

Hochkarätige Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis

Prof. Dr. Nina Proufas
– – –
Expertin für Soziale Arbeit und Recht

Ist Mentorin beim Deutschen Juristinnenbund und setzt sich für Chancengleichheit von Frauen ein

Studiengangsleitung „Soziale Arbeit“, Professorin für Recht in der Sozialen Arbeit

Katja Weisensee
– – –
Expertin für ambulante und stationäre Straffälligenarbeit

Sozialarbeiterin B.A. und Master of Arts in „Interdisziplinärer Psychosentherapie

Prof. Dr. Wolfgang Ruf
– – –
Experte für Soziale Arbeit, Bewegung und Sport

Forscht zu sozialer Teilhabe und gesundheitlicher Chancengleichheit

Studiengangsleiter „Soziale Arbeit und Sport“, Professur für sportorientierte Soziale Arbeit

Semi-virtuell studieren: Effizienter. Motivierender. Abwechslungsreicher.

Über Multisensorik und Abwechslung werden besonders nachhaltige Lerneffekte bei den Studierenden erzeugt. Selbst das US Department of Education kommt zu dem Schluss, dass der Mix aus E-Learning und Präsenzseminaren effektiver ist als reiner Face-to-Face-Unterricht. Und genau diesen Vorteil greift unser semi-virtuelles Studienmodell auf:

Im Rahmen des Blockmodells folgen auf drei Wochen Online-Studium zwei Präsenzseminare. Diese Abfolge wiederholt sich bis zu fünf Mal pro Semester. Sie können die Präsenzseminare vor Ort in Berlin oder Hamburg besuchen oder virtuell teilnehmen.

In den virtuellen Phasen genießen Sie die zeitliche und örtliche Unabhängigkeit des Selbststudiums. Auf der Lernplattform stehen Ihnen unter anderem Video-Tutorials, E-Books, vertonte Vorlesungsfolien und Online-Tests zur Verfügung.

Während der Präsenzseminare vertiefen Sie Themen anhand von Fallstudien. Aufgrund kompakter Studiengruppen können die Dozent*innen direkt auf Ihre Fragen eingehen.

Studieren Sie flexibel neben dem Beruf und sammeln Sie Praxiserfahrung.

Ihr Kickstarter für den Arbeitsmarkt – genau das Richtige!

Infos anfordern!
Jetzt anmelden!
Gratis beraten lassen!
WhatsApp senden

In 3 Schritten zur erfolgreichen Bewerbung

Schritt 1: Online-Bewerbung 33%
Schritt 2: Prüfung der Unterlagen 66%
Schritt 3: Immatrikulation 100%
Bewerbungsunterlagen

FAQ – häufig gestellte Fragen

Der Studiengang passt zu Ihnen, wenn Sie Erfüllung darin sehen, Menschen über schwierige Lebensphasen hinweg zu begleiten, um das eigene Leben wieder bewältigen zu können.

Sie sollten fähig sein, das Potenzial in Menschen zu erkennen und Klient*innen dabei zu unterstützen, ihre Stärken (wieder-) zu entdecken. Mit Empathie und Fachkompetenz gelingt es Ihnen, einen Zugang zu Betroffenen herzustellen, um sie in Ihrer Lebensbewältigung zu unterstützen. Dabei lernen Sie auch eine kritische und selbstreflexive Haltung einzunehmen.

Der Studiengang passt zu Ihnen, wenn Sie Erfüllung darin sehen, Menschen über schwierige Lebensphasen hinweg zu begleiten, um ihr Schicksal nachhaltig zum Guten zu wenden.

Sie sollten fähig sein, das versteckte Potenzial in Menschen zu erkennen und an die Stärken Ihrer Klient*innen zu glauben. Mit Empathie gelingt es Ihnen, einen Zugang zu psychischen Vorgängen Betroffener herzustellen, um schließlich die heilende Kraft der Sozialen Arbeit anzuwenden.

Zudem bietet sich Ihnen die Chance, in einem der gefragtesten Arbeitsfelder aktiv zu werden.

Wenn Sie eine Ausbildung zum*r Erzieher*in, Pfleger*in oder Ähnliches absolviert haben, ist ein Studium in Soziale Arbeit ein echtes Upgrade für Ihr Gehalt. Wenn Sie Abiturient*in einer sozialen Fachoberschule sind, entscheiden Sie sich für einen Berufszweig, der mittlerweile ähnliche Popularität wie die Psychologie genießt.

Aber auch Arbeitnehmer*innen, die den zweiten Bildungsweg eingeschlagen haben und sich in Elternzeit befinden, können Ihrer Karriere mit diesem Studiengang eine völlig neue Richtung geben.

Sie können an den freiwilligen Präsenzseminaren in Berlin und in Hamburg teilnehmen. Es steht Ihnen zur freien Wahl, ob Sie virtuell oder direkt vor Ort an den Seminaren teilnehmen möchten.

Campus Berlin
Franklinstraße 28-29
10587 Berlin

Trainingszentrum Hamburg
Teilfeld 5
20459 Hamburg

Campus Ismaning
Steinheilstraße 4
85737 Ismaning

Unsere Abschlüsse erfüllen höchste Ansprüche und bewegt sich auf demselben Niveau wie die akademischen Grade staatlicher Hochschulen und Universitäten. Der Studiengang ist staatlich anerkannt durch die Berliner Senatskanzlei, institutionell akkreditiert durch den Wissenschaftsrat und systemakkreditiert durch die FIBBA.

Das Bachelorstudium kostet 345,- € pro Monat. Hier finden Sie weitere Informationen zu den Studiengebühren.

Ja, unsere Abschlüsse bewegen sich auf dem gleichen hohen Niveau, wie die Abschlüsse staatlicher Hochschulen und Universitäten. Wir empfehlen Ihnen den Master of Arts Sportwissenschaft an der DHGS. Natürlich können Sie Ihr Masterstudium auch an anderen Hochschulen und Universitäten beginnen.

Sie benötigen fachkundige Beratung?

Deine Ansprechpartnerin Canan Sökülmez

CANAN SÖKÜLMEZ
„Ich freue mich auf Ihren Anruf :-)“ 

Über 90 % unserer Studierenden schließen ihr Studium erfolgreich ab.

Sichern Sie sich frühzeitig Ihren Studienplatz, solange noch freie Plätze verfügbar sind!

Jetzt anmelden!
Akkreditierung Wissenschaftsrat WR

Institutionell akkreditiert

Systemakkreditiert durch den Akkreditierungsrat

Systemakkreditiert

Staatlich Anerkennung der DHGS durch die Berliner Senatskanzlei Wissenschaft und Forschung

Staatlich anerkannt