Staatliche Anerkennung, Akkreditierung
und Qualitätsmanagement

Staatliche Anerkennung,
Akkreditierung und
Qualitätsmanagement

Staatliche Anerkennung

Die DHGS Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport ist seit ihrer Gründung im Jahr 2007 durch die Berliner Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung staatlich anerkannt. Die an der Hochschule erworbenen akademischen Grade dürfen international ohne Einschränkungen geführt werden. Die Mastergrade eröffnen den Zugang zu einem Promotionsstudium an einer Universität.

Institutionelle Akkreditierung

Die Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport hat das Reakkreditierungsverfahren zur Institutionellen Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat erfolgreich abgeschlossen. Mit der Institutionellen Akkreditierung durch den unabhängigen Wissenschaftsrat hat sich die Hochschule einer externen Qualitätsprüfung in allen Hochschulbereichen unterzogen und ihre Übereinstimmung mit den bundesweiten Standards für deutsche Hochschulen bewiesen.

Auszeichnung Institutionelle Akkreditierung Wissenschaftsrat

Systemakkreditierung

Im Jahr 2015 hat die DHGS Deutsche Hochschule für Gesundheit und Sport mit der Systemakkreditierung zum ersten Mal die höchste Auszeichnung des deutschen Akkreditierungsrats ohne Auflagen erhalten. Die Begutachtung des Qualitätsmanagements in Studium und Lehre durch eine Kommission der FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) bestätigte der DHGS, dass ihre hohen Qualifikationsziele der angebotenen Studiengänge durchgängig erreicht werden und dass die „European Standards and Guidelines for Quality Assurance in Higher Education (ESG)“ sowie die Vorgaben der Kultusministerkonferenz (KMK) und die Kriterien des Akkreditierungsrates bei der Entwicklung und Weiterentwicklung von Studiengängen verlässlich Anwendung finden.

Auszeichnung Systemakkreditierung Akkreditierungsrat

Qualitätsgeprüfte Studiengänge

Alle Studiengänge der Deutschen Hochschule für Gesundheit und Sport haben ein anerkanntes Qualitätsprüfverfahren durchlaufen und werden regelmäßig oder bei inhaltlicher Neuausrichtung erneut auf ihre Qualität geprüft. Durch die erfolgreiche Systemakkreditierung 2015 erhielt die DHGS das Recht, diese Qualitätsprüfverfahren selbständig zu organisieren und zu verantworten. Die inhaltliche Prüfung liegt weiterhin bei unabhängigen externen Expertinnen und Experten aus Hochschulwesen und Praxis, um die hohen Qualitätsstandards, die sich die DHGS setzt, auch in Zukunft zu garantieren. In folgender Übersicht können alle wesentlichen Informationen zu den Prüfverfahren unserer angebotenen Studiengänge eingesehen werden:

Bachelorstudiengänge

   

 

Fachbereich Gesundheit

Erstakkreditierung/ Reakk.

Gutachten

Urkunden

Medizinpädagogik B.A.

2019

Bericht

Urkunde

Physician Assistance B.Sc.

2019

Bericht

Urkunde

Physiotherapie B.Sc.

2019

Bericht

Urkunde

Pflege B.Sc. (geplant für WS 22/23)

2019

Bericht

Urkunde

Fakultät Psychologie

 

 

 

Angewandte Psychologie B.Sc.

2016 / 2021

Bericht

Urkunde

Life Coaching B.Sc.

2016 / 2021

Bericht

Urkunde

Fakultät Sportwissenschaften

 

 

 

Fitnesstraining und Management B.Sc.

2021

Bericht

Urkunde

Sport & angewandte Trainingswissenschaft B.A.

2018

Bericht

Urkunde

Soziale Arbeit und Sport B.A.

2018

Bericht

Urkunde

Masterstudiengänge

 

 

 

Fakultät Psychologie

 

 

 

Angewandte Psychologie M.Sc.

2016 / 2021

Bericht

Urkunde

Positive Psychologie & Coaching M.A.

2020

Bericht

Urkunde

Fakultät Sportwissenschaften

 

 

 

Sportwissenschaft M.A.

2018

Bericht

Urkunde

       

Qualitätsmanagement in Lehre, Forschung und Service

Die Ansprüche unserer Studierenden, Lehrenden und Kooperationspartner an die Qualität der Leistungen der Hochschule sind zu Recht hoch. Das Qualitätsmanagement an der DHGS verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz und nimmt Kernprozesse in Studium und Lehre, Forschung und Service gleichermaßen in den Blick. Alle Verfahren und Prozesse des Qualitätsmanagements sind im hochschulweitem Qualitätsmanagementkonzept ausführlich erläutert, das allen Hochschulmitgliedern zugänglich ist.

Das Qualitätsmanagement der DHGS verfolgt das Ziel, die Qualität von Lehre, Forschung und Service mit verlässlichen und erprobten Verfahren und Prozessen zu überprüfen, sicherzustellen und zu verbessern. Diese Verpflichtung ergibt sich nicht nur aus rechtlichen Rahmenbedingungen, sondern auch aus dem Selbstverständnis und dem Leitbild der DHGS und all ihrer Mitarbeitenden. Qualitativ hochwertige Leistungen in Lehre, Forschung und Verwaltung bilden einen integralen Bestandteil ihres Ideals einer modernen Hochschule, die den Menschen und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellt.

Selbstverständlich werden im Qualitätsmanagementsystem der DHGS daneben auch die allgemeinen hochschulrechtlichen Rahmenbedingungen sowie die des Akkreditierungsrates, der Kultusministerkonferenz und der ENQA (European Association for Quality Assurance in Higher Education) umgesetzt.

Die Qualitätskultur an der DHGS setzt auf aktive Teilhabe und Kommunikation aller Hochschulmitglieder. Qualitätsstandards, Verfahren und Prozesse werden in verschiedenen Gremien wie dem Arbeitskreis Qualitätsmanagement und dem Akkreditierungsbeirat, wie auch in kommunikativen Formaten wie Dozierendenmeetings und der Studiengruppenbetreuung regelmäßig reflektiert, diskutiert und gegebenenfalls weiterentwickelt.

Die Qualitätsplanung und die Qualitätsstrategie liegen in der Verantwortung der Hochschulleitung. Sie bestimmt in Einklang mit Leitbild und Strategie der Hochschule die Qualitätsziele und Qualitätsstandards und legt Maßnahmen fest, um sie zu erreichen. Die Hochschulleitung steht dabei im Austausch mit den Fakultäten, dem Arbeitskreis Qualitätsmanagement und dem Akkreditierungsbeirat, die beratend tätig sind.

Die Qualitätssicherung im Sinne der Evaluation und Überwachung der Einhaltung der Vorgaben im Studienbetrieb liegt im Bereich Studium und Lehre in der Verantwortung der Vizepräsidentin bzw. des Vizepräsidenten Forschung und Lehre sowie der Dekanate der Fachbereiche. Die operative Umsetzung und Koordinierung des Qualitätsmanagements erfolgt federführend durch die Stabsstelle Qualitätsmanagement und durch die Qualitätsbeauftragten der Fakultäten.

Die Ergebnisse der Prozesse der Qualitätssicherungen dienen als Basis für Defizit- und Potenzialanalysen, die von den Verantwortlichen der Qualitätssicherung in Abstimmung mit den Betroffenen in Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung überführt werden.

Um allen Beteiligten der Hochschule Rechnung zu tragen, engagieren sich Studierende, Lehrende sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in verschiedenen Gremien und übernehmen wichtige Funktionen im Qualitätsmanagement:

  • Senat
  • Akkreditierungsbeirat
  • Arbeitskreis Qualitätsmanagement
  • Qualitätsbeauftragte der Fakultäten bzw. der Verwaltungs-und Service-Einrichtungen